präsentiert von
Menü
3 Monate vor Eröffnung

FCB-Erlebniswelt tüftelt an Gänsehaut-Momenten

Kabel hängen von der Decke, es wird geschraubt und gehämmert, farblich regieren Grau, Schwarz und Weiß - in gut drei Monaten wird es ganz anders aussehen in der 3. Ebene der Allianz Arena. Dann erstrahlen die etwas mehr als 3.000 Quadratmeter in Rot und Weiß. Dann blitzen Pokale in Vitrinen, die es zurzeit nur als hölzerne Rohbauten gibt. Und statt Handwerker und Architekten flanieren Bayern-Fans durch die Hallen. Im Mai öffnet die FC Bayern Erlebniswelt ihre Pforten, seit Juni letzten Jahres laufen die Bauarbeiten, die jetzt in die Endphase gehen.

„Den FC Bayern fühlen“, dieser Gedanke steckt hinter der Erlebniswelt, erklärt Projektleiterin Sabine Hoeneß FCB.tv. Mit einem klassischen Museum hat die Erlebniswelt daher nichts zu tun. „Pokale, Trikots, Schuhe ausstellen - das kann jeder. Was den FC Bayern besonders macht, sind die vielen Geschichten, die mit dem Klub verwoben sind. Erfolge, Misserfolge, große und kleine Geschichten, Skurriles. Diese Geschichten versuchen wir in der Erlebniswelt wieder zum Leben zu erwecken. Wir versuchen, für den Fan ein Erlebnis zu schaffen, über eine Vitrine, die man anschaut, hinaus. Er soll Teil des Ganzen werden.“

Lebendig wird die Geschichte des deutschen Rekordmeisters in der Erlebniswelt vor allem anhand zahlreicher Video- und Audio-Aufnahmen. „Der Fan soll in die Geschichte des FC Bayern eintauchen“, sagt Fabian Raabe, „wir arbeiten daran, Gänsehaut-Momente zu erzeugen.“ Raabe gehört zum Projektteam FC Bayern Erlebniswelt, das in den letzten Monaten unter der inhaltlichen Verantwortung von Hans-Peter Renner am Konzept getüftelt und unzählige Exponate gesammelt hat. Im Archiv lagern mittlerweile rund 5.000 Exponate, von denen etwa 500 in die Ausstellung wandern werden. Regelmäßig wird dabei durchgewechselt. Hinzu kommen circa 10.000 Bilder.

Natürlich wird es alle Pokale zu sehen geben, die der deutsche Rekordmeister jemals gewonnen hat. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Getragene Trikots (z.B. das Aufstiegstrikot von Franz Beckenbauer), Bälle (z.B. der, mit dem Franz Bulle Roth 1967 den FCB zum ersten Europapokalsieg schoss), Fußballschuhe, Torwarthandschuhe, Wimpel, Münzen, Vereinsnadeln, diverse Torjägerkanonen, das Bundesverdienstkreuz von Sepp Maier, ein Bambi von Franz Beckenbauer und, und, und.

„Viele, viele Menschen waren bereit, mit uns Dinge zu teilen, die sie teilweise seit 20, 30 Jahren im Besitz hatten und von denen wir gar nicht wussten, dass sie existieren“, berichtet Sabine Hoeneß. Verein, ehemalige Spieler und viele Fans haben der Erlebniswelt ihre Erinnerungsstücke zur Verfügung gestellt. „Es kommt auch immer noch etwas rein. Wir freuen uns jeden Tag auf die Post.“ Raabe ist überzeugt: „Es schlummern noch viele Schätze bei den Bayern-Fans zuhause.“

Rummenigge voller Vorfreude

Exponate, Bilder, historische Dokumente, Infotexte, Audios und Videos werden die Geschichte des FC Bayern zum Leben erwecken. Mittels sogenannter Zeitkojen und per Zeittunnel reist der Besucher von der Vereinsgründung im Februar 1900 bis in die Gegenwart. In der Hall of Fame werden die herausragenden Bayern-Kicker gewürdigt. Highlights sind aber auch die Bereiche Alle Spieler, alle Zeiten, Aktuelle Mannschaft und Fans. Immer wieder bekommt der Besucher dabei die Möglichkeit, in Interaktion mit der FCB-Geschichte zu treten.

Rund um das Champions-League-Finale (19. Mai) soll die Erlebniswelt eröffnet werden, kündigte Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung im November an. Der FCB-Vorstandsvorsitzende ist voller Vorfreude: „Es wird eine phantastische Geschichte.“

Achtung, Bayern-Fans! Nach wie vor bittet das Team der Erlebniswelt um Eure Mithilfe. Aktuell werden vor allem Fotos ehemaliger Bayern-Akteure gesucht. Helft mit! Mehr Infos findet Ihr hier.

Weitere Inhalte