präsentiert von
Menü
DFB-Pokal-Halbfinale

FCB muss nach Gladbach, Heynckes zufrieden

Schwere Aufgabe für den FC Bayern im Halbfinale des DFB-Pokals. Auf dem Weg zum 16. Titelgewinn muss der Rekordsieger in der Vorschlussrunde am Mittwoch, den 21. März (20.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach antreten. Das ergab die Auslosung am späten Samstagabend im Rahmen des Aktuellen Sportstudios. Einen Tag zuvor ermitteln Zweitligist SpVgg Greuther Fürth und Borussia Dortmund den ersten Endspielteilnehmer.

„Das ist eine willkommenen Gelegenheit, uns zu revanchieren, nachdem wir bislang zweimal gegen Gladbach in der Bundesliga verloren haben. Wir haben die Ambitionen ins Endspiel zu kommen und ich bin zuversichtlich, dass wir in Gladbach gewinnen werden“, sagte Cheftrainer Jupp Heynckes nach der Auslosung gegenüber fcbayern.de.

Im Pokal noch ohne Niederlage

Dass die Partie gegen den derzeitigen Tabellendritten auswärts stattfindet, spiele keine große Rolle, so Heynckes: „Wir wissen, dass das ein sehr guter Gegner ist. Aber die Voraussetzungen im Vergleich zum Rückrundenauftakt haben sich verändert: Wir sind wieder in Schwung.“

Das von Heynckes angesprochene letzte Duell mit den Fohlen liegt gerade einmal drei Wochen zurück. Damals unterlag der FCB am 18. Spieltag im Borussia-Park mit 1:3. Im DFB-Pokal gab es diese Paarung bereits fünf Mal, dabei können die Münchner eine weiße Weste vorweisen: Fünf Mal setzte sich der FC Bayern durch, auch wenn die Mehrzahl der Siege schwer umkämpft war.

Verlängerung, Elfmeterschießen

So wie das erste Aufeinandertreffen, das Finale der Saison 1983/84, als sich die Münchner im Frankfurter Waldstadion mit 8:7 nach Elfmeterschießen durchsetzten und zum siebten Mal den Titel holten. Unvergessen damals der verschossene Elfmeter von Lothar Matthäus im Gladbacher Trikot, ehe er nach der Saison zum FCB wechselte. Nur ein Jahr später trafen sich beide Teams im Halbfinale wieder, die Bayern zogen durch ein 1:0 nach Verlängerung ins Endspiel ein, unterlagen dort aber überraschend Bayer Uerdingen.

Auch in der zweiten Runde der Saison 1987/88 ging es denkbar knapp zu. Nach einem 2:2 n.V. in Mönchengladbach kam es zu einem Wiederholungsspiel im Münchner Olympiastadion, in dem sich der FCB erst nach Verlängerung mit 3:2 durchsetzte. Ebenfalls in der zweiten Runde der Saison 1996/97 siegte der FC Bayern knapp mit 2:1 am Bökelberg.

Erfolgsserie bestätigen

Das letzte der bisherigen fünf Pokalduelle liegt viereinhalb Jahre zurück: In der zweiten Hauptrunde gewannen die Münchner vor eigenem Publikum mit 3:1. Auf dem Weg in das Finale am 12. Mai im Berliner Olympiastadion gilt es für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes, diese Erfolgsserie gegen die Borussia aufrecht zu erhalten.

Weitere Inhalte