präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Haben unseren Aufwärtstrend bestätigt'

Der FC Bayern hält durch den 2:0-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern den Druck auf Tabellenführer Dortmund hoch. Gegen die Pfälzer hatte der FCB am Samstagnachmittag keine Probleme. „Wir haben unseren Aufwärtstrend bestätigt“, sagte Cheftrainer Jupp Heynckes. Vor allem die starke Defensivleistung imponierte dem 66-Jährigen. Sein Team habe wie bereits unter der Woche im Pokal in Stuttgart defensiv „nichts zugelassen“. Auch Kapitän Philipp Lahm war zufrieden: „Wir sind rausgekommen und haben gleich Gas gegeben.“

Die Stimmen zum Spiel:

Jupp Heynckes: „Wir haben unseren Aufwärtstrend bestätigt. Es war ein hochverdienter Sieg, teilweise haben wir sehr guten Fußball gespielt. In der ersten Halbzeit war es nicht einfach, weil Kaiserslautern sehr gut verteidigt hat. Nach der Pause hatten wir einige Hochkaräter. Da hätten wir das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Ich bin vor allem mit unserem Defensivverhalten sehr zufrieden. Wir haben wieder zu null gespielt und nichts zugelassen. Das freut mich sehr.“

Philipp Lahm: „Wir sind rausgekommen und haben gleich Gas gegeben. Dann wird's für den Gegner schwer - vor allem, wenn wir hier zu Hause spielen. Wenn man 2:0 führt, ist es wichtig, dass man zu Null spielt. Insgesamt war es in Ordnung, es hat nicht mehr gebraucht heute. Jetzt wollen wir weiter so gut spielen.“

Mario Gomez: „Die erste Halbzeit war bis auf die letzten fünf Minuten sehr gut. Wichtig ist, das Spiel gewonnen zu haben. So muss es weiter gehen. Wir müssen natürlich auf einen Dortmunder Ausrutscher hoffen.“

Marco Kurz (Trainer des 1. FC Kaiserslautern): „Uns hat von Anfang an die Sicherheit gefehlt. Das frühe Gegentor war Gift. Das hat man der Mannschaft angemerkt. Defensiv waren wir kompakt, aber nach vorne hat die Entschlossenheit gefehlt. In der zweiten Halbzeit hat unser Torhüter Trapp eine höhe Niederlage verhindert. Wir waren insgesamt chancenlos gegen die Extraklasse der Bayern.“

Kevin Trapp (Torhüter 1. FC Kaiserslautern): „Wir wussten vorher, dass es nicht einfach werden würde. Trotzdem haben wir uns viel vorgenommen, da wir schon in Dortmund und Schalke gezeigt haben, dass wir es können. Am Ende haben wir verdient verloren.“

Weitere Inhalte