präsentiert von
Menü
Inside

Positive Bilanz im Nord-Süd-Schlager

5:0 und 6:0 hieß es im letzten Jahr (2011), wenn der FC Bayern auf den Hamburger SV traf. Insgesamt sind die Münchner seit vier Ligaspielen gegen die Hanseaten ungeschlagen (3 Siege, 1 Remis). Und auch die Gesamtbilanz des Nord-Süd-Schlagers spricht klar für den Rekordmeister (54 Siege, 20 Unentschieden, 19 Niederlagen). Gegen kein anderes Team holte Bayern in seiner Bundesliga-Geschichte so viele Siege (54) und Tore (196) wie gegen den HSV. In Hamburg tat sich der FCB zuletzt aber immer schwer. Die letzten vier Partien an der Elbe hat der Rekordmeister nicht gewonnen (2 Remis, 2 Niederlagen). Insgesamt ist die FCB-Auswärtsbilanz in Hamburg dennoch positiv: 20 Siege, 12 Unentschieden, 14 Niederlagen.

Tore und Gegentore
46 Tore und nur 13 Gegentore - die Tordifferenz von +33 des FC Bayern nach 19 Spieltagen ist die beste in der Geschichte der Bundesliga. Zuvor hatten nur zwei Klubs zu diesem Zeitpunkt der Saison eine solche Bilanz: 1998/99 der FCB, 1981/82 der HSV - beide wurden am Ende Meister. Der Hamburger SV hat aktuell übrigens eine negative Tordifferenz (-9). Und gegen den FC Bayern sind die Hanseaten seit vier Spielen (378 Minuten) ohne eigenen Torerfolg. Fünf torlose HSV-Spiele in Folge gegen den Rekordmeister gab es noch nie.

Heynckes und Hamburg
Eine Niederlage gegen den Hamburger SV? Da muss Jupp Heynckes weit zurückdenken. Denn der FCB-Chefcoach ist seit über 20 Jahren in der Bundesliga gegen den HSV unbesiegt. Die letzte Niederlage gegen die Hanseaten kassierte er im September 1991 mit dem FC Bayern (0:1 in Hamburg). Seitdem verbuchte Heynckes fünf Siege und vier Remis.

Ex-Bayern und Ex-Hamburger
Das Nord-Süd-Derby am Samstag bildet den Rahmen eines großen Wiedersehens. Mit Jörg Butt, Jérôme Boateng, Daniel van Buyten und Ivica Olic stehen vier ehemalige HSV-Profis im Kader des FC Bayern. Bei den Hamburgern spielen mit Marcell Jansen, David Jarolim und Paolo Guerrero drei Ex-Münchner. Und auf der Trainerbank der Hanseaten hockt ein weiterer: Thorsten Fink bestritt zwischen (1997 und 2003) 150 Bundesligaspiele im FCB-Trikot und holte dabei vier Meisterschaften. Darüber hinaus gewann Fink mit dem FCB den Weltpokal, die Champions League sowie drei Mal den DFB-Pokal. Von 2003 bis 2006 lief der inzwischen 44-Jährige zudem noch 86 Mal für die zweite Mannschaft des FC Bayern in der Regionalliga Süd auf und feierte dabei 2004 die Meisterschaft.

Kircher und Bayern
Zum dritten Mal in dieser Saison wird Knut Kircher am Samstagabend ein Spiel des FC Bayern pfeifen. Der 43 Jahre alte Maschinenbauingenieur aus Rottenburg war in der Hinrunde beim 1:0-Sieg in Wolfsburg und beim 2:3 in Mainz im Einsatz. In Hamburg leitet Kircher sein 33. Bundesligaspiel mit Beteiligung des FCB. Davon gewann der Rekordmeister 18, nur vier endeten mit einer Niederlage. In der Imtech Arena wird Kircher an den Seitenlinien unterstützt von Daniel Siebert und Stefan Lupp, Vierter Offizieller ist Holger Henschel.

Weitere Inhalte