präsentiert von
Menü
Mit Schweinsteiger

Bayern in Marseille gelandet

Voilà! Der FC Bayern ist in Marseille angekommen. Begrüßt von strahlendem Sonnenschein ist der deutsche Rekordmeister kurz vor halb ein Uhr Mittag überpünktlich auf dem Flughafen Marseille-Provence gelandet. Die Lufthansa-Maschine hatte die leichte Verspätung beim Abflug mehr als wettgemacht.

Insgesamt 188 Personen umfasste die Bayern-Delegation, die um kurz nach 11 Uhr in München gestartet war. Jupp Heynckes nahm 20 Spieler mit zum Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Olympique Marseille, darunter auch Bastian Schweinsteiger, der die letzten drei Pflichtspiele wegen einer Fußreizung verpasst hatte. „Ich entscheide morgen, ob ich Bastian mit in den Kader nehme“, sagte Heynckes. In München blieben nur die rekonvaleszenten Daniel van Buyten und Breno.

„Wir müssen versuchen, ein Tor zu erzielen, damit wir uns eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erarbeiten“, sagte Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug. Der FCB-Vorstandschef warnte davor, die national kriselnden Franzosen auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir sind nicht so arrogant zu glauben, dass das ein Selbstläufer wird.“

Nach der Landung und dem Transfer ins Mannschaftshotel stehen Pressekonferenzen auf dem Programm. Anschließend wird Heynckes sein Team in zahlreichen Gesprächen auf die Partie einstimmen. Am Abend findet im Stade Vélodrome das Abschlusstraining statt.

Weitere Inhalte