präsentiert von
Menü
Die Crux vorm Tor

Bayern verärgert und enttäuscht

Die berühmten Zentimeter. Bei David Alaba und Toni Kroos (2. Minute), bei Arjen Robben (13., 58.), Thomas Müller (36.) und Mario Gomez (40.) haben sie gefehlt. Ein paar Zentimeter weiter links oder rechts, etwas höher oder niedriger, dann hätte der Ball im Netz gezappelt. Dann wäre das Spiel anders gelaufen. Dann hätte dieser 24. Bundesliga-Spieltag anders geendet. Hätte, wäre, wenn…

So aber ist der Ausgang „eine Riesenenttäuschung“ (Heynckes), „frustrierend“ (Robben), „sehr, sehr bitter“ (Lahm). „Die Niederlage tut sehr weh“, sagte FCB-Kapitän Philipp Lahm nach dem 0:2 (0:0) in Leverkusen. „Es läuft nicht gut, besonders auswärts. Da lassen wir ständig Punkte liegen.“ Auch im vierten Bundesliga-Auswärtsspiel nach der Winterpause hatte es für den FC Bayern nicht zum Sieg gereicht.

'Chancen für drei Partien'

Dabei war dieser in der mit 30.210 Zuschauern ausverkauften BayArena zum Greifen nah. „Wir haben uns Chancen erarbeitet, die normalerweise für drei Partien reichen“, meinte Christian Nerlinger. Jupp Heynckes sah speziell in der ersten Halbzeit „ein überragendes Spiel“ seiner Mannschaft. Nur: „Die Crux, die uns in den letzten Wochen begleitet, ist, dass wir ähnlich wie in Basel, Freiburg und Hamburg die Chancen nicht genutzt haben.“

Weitere Inhalte