präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Das war eine beeindruckende Leistung'

7:1, 7:0, 6:0 - der FC Bayern ist pünktlich zu den entscheidenden Wochen in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League in Torlaune gekommen. Nach zuletzt 14 Toren in zwei Heimspielen legte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes am Samstag nach und gewann auch das Auswärtsspiel bei Hertha BSC klar mit 6:0. Entsprechend gut gelaunt zeigten sich Spieler und Verantwortliche nach der Partie. „Wenn wir so konzentriert, so überzeugend spielen, dann sind wir sicherlich auf einem hervorragenden Weg“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

Die Stimmen im Überblick:

Christian Nerlinger: „Ich bin hocherfreut. Das war von der ersten Sekunde an eine sehr beeindruckende Leistung, bei schwierigen Platzverhältnissen hat die Mannschaft hervorragenden Fußball gespielt. Wir müssen so weiterspielen. Wenn wir so konzentriert, so überzeugend spielen, dann sind wir sicherlich auf einem hervorragenden Weg.“

Philipp Lahm: „Man muss erst die Tore machen. Das war in den letzten zwei Spielen der Fall - heute wieder. Dann tut man sich natürlich leicht. In den letzten drei Spielen hat man gesehen, dass die Mannschaft offensiv so viel Qualität hat, um fast jeden Gegner auseinandernehmen zu können.“

Jérôme Boateng: „Wir sind super gestartet und haben drei Tore gemacht. Dadurch haben wir Sicherheit bekommen. Die 15 Minuten danach waren wir aber zu nachlässig, da hatte Hertha zwei, drei gute Chancen. Insgesamt können wir mit dem Spiel aber sehr zufrieden sein, weil wir als Mannschaft gut nach hinten und nach vorne gearbeitet haben.“

Otto Rehhagel (Trainer Hertha BSC): „Wir haben die beiden Außen Robben und Ribéry nicht in den Griff bekommen. Davor habe ich gewarnt und dann fiel das erste schnelle Tor. Dann gab es den Elfmeter und dann sind wir eingebrochen. Wir waren über die gesamte Strecke dem Gegner unterlegen und die Bayern haben heute wieder gezeigt, welche außergewöhnliche Mannschaft sie haben. Wir haben in der Abwehr die Fehler gemacht, die man nicht machen darf. Wir müssen das abhaken und den Abstiegskampf, in dem wir uns befinden, hundertprozentig annehmen.“

Christian Lell (Hertha BSC): „Wir haben alles falsch gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Und die Bayern haben alles richtig gemacht, was sie ohnehin können. Wir wussten, dass die Bayern immer frühe Tore schießen wollen - das ist ihnen wieder mal gelungen. Wenn es mal 0:3 steht und die Jungs ins Rollen kommen, dann hast du kaum eine Chance mehr.“

Andreas Ottl (Hertha BSC): „Das war heute ein Zweiklassenunterschied. Die frühen Gegentore haben uns natürlich das Genick gebrochen. Nach vorne hatten wir sogar ein, zwei gute Möglichkeiten, aber defensiv war das einfach zu wenig. Da war Bayern uns heute einen Schritt voraus. Wenn man nach 15, 20 Minuten 3:0 hinten ist, dann ist es schwer, gegen so eine übermächtige Mannschaft zu spielen. Wir müssen schauen, das wir das negative Ergebnis jetzt schnellstmöglich aus den Köpfen bekommen.“

Weitere Inhalte