präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Es hat großen Spaß gemacht'

„Oh, wie ist das schön“, hallte es Mitte der zweiten Halbzeit durch die Allianz Arena. Kein Wunder, denn die Spieler des FC Bayern sorgten mit sieben Toren gegen die TSG 1899 Hoffenheim für ein Spektakel. Dementsprechend gut gelaunt präsentierten sich nach Schlusspfiff auch die Verantwortlichen des FC Bayern. „Es war eine Delikatesse. Die Tore waren bilderbuchmäßig herausgespielt“, sagte Cheftrainer Jupp Heynckes. „Großen Spaß“ habe es gemacht, so der 66-Jährige. Gäste-Coach Markus Babbel hingegen war konsterniert: „Wir müssen froh sein, dass wir nur sieben Gegentore bekommen haben.“

Die Stimmen zum Spiel:

Jupp Heynckes: „Insgesamt haben wir ein klasse Spiel gezeigt und die Tore bilderbuchmäßig herausgespielt. Es war eine Delikatesse. Wir haben uns in einen Rausch gespielt. Im Gegensatz zum Spiel in Leverkusen haben wir heute unsere Chancen genutzt. Sonst hätten wir auch da gewonnen. Die Mannschaft war nicht nur konzentriert auf das heutige Spiel, sondern hat die Räume eng gemacht, Bälle erkämpft und hat dann auch noch guten Fußball gespielt. Für Schweinsteiger, Olic und Tymoschuk war es wichtig, Spielzeiten zu bekommen. Die Truppe ist hungrig und geschlossen aufgetreten. Es hat großen Spaß gemacht.“

Philipp Lahm: „Angesichts des Ergebnisses, war es natürlich ein schönes Spiel. Wir sind früh in Führung gegangen und haben unsere Chancen konsequent genutzt. Zur Halbzeit stand es schon 5:0, da war das Spiel schon gegessen. Wichtig war, dass wir in Führung gegangen sind. Dann merkt auch der Gegner, dass es hier schwer wird. Wenn man dann nachlegt, läuft es von alleine. Wir werden bis zum Ende um den Titel kämpfen.“

Arjen Robben: „Es hat viel Spaß gemacht heute. So muss es immer sein und so müssen wir weitermachen. Es darf nicht sein, dass wir anders spielen als heute. So ein Sieg gibt Vertrauen. In Sachen Meisterschaft müssen wir abwarten. Wir können nur unsere Spiele gewinnen. Mehr können wir nicht tun.“

Markus Babbel (Trainer 1899 Hoffenheim): „Ich verliere wahnsinnig ungern. Aber wenn die Bayern ins Rollen kommen, ist es schwer dagegenzuhalten. Besonders wenn man mit der Angst ins Spiel geht. Dann kommt so eine Welle, die man nicht mehr aufhalten kann. Wir müssen froh sein, dass wir nur sieben Gegentore bekommen haben. Wir sind hingefallen, nun gilt es am Freitag gegen Stuttgart wieder aufzustehen.“

Tom Starke (Torhüter 1899 Hoffenheim): „Wir hatten heute eine rabenschwarzen und die Bayern einen Sahne-Tag. Es war eine Lehrstunde, wir haben richtig vor den Latz bekommen. Wir müssen da jetzt gemeinsam wieder raus kommen.“

Sebastian Rudy (Mittelfeldspieler 1899 Hoffenheim): „Das war ein sehr schlechtes Spiel von uns. Aber wir müssen das abhaken und uns auf das nächste Spiel gegen Stuttgart konzentrieren. Wir haben ein frühes Gegentor bekommen, das darf nicht passieren - gerade gegen die Bayern. Die haben eine unglaubliche Qualität. Die zweite Halbzeit war nicht so schlecht, aber da haben die Bayern es aber auch etwas ruhiger angehen lassen.“

Weitere Inhalte