präsentiert von
Menü
FCB blickt nach vorne

'Müssen alles in die Waagschale werfen'

Der Stachel sitzt noch immer tief. „Es ist schwer zu verarbeiten“, erklärte Thomas Müller und sprach seinen Teamkollegen damit aus der Seele. Das 0:2 in Leverkusen tat weh. Vor allem die Art und Weise. „Es war wie so oft im Fußball: Wenn du vorne deine vielen Chancen ungenutzt lässt, kassierst du irgendwann hinten eins“, analysierte Müller. Genauso ist es schließlich gekommen, Dortmund an der Tabellenspitze auf sieben Punkte enteilt.

Doch nun, zwei Tage nach der sechsten Saisonniederlage, richtet sich der Blick wieder nach vorne. Man müsse seine „Hausaufgaben machen“, forderte der Nationalspieler, „es wartet eine harte Trainingswoche auf uns.“ Die beginnt am Dienstag mit einer Doppelschicht und endet am kommenden Samstag mit dem wichtigen Bundesliga-Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim - der Auftakt zu fünf Spielen in 15 Tagen.

Weitere Inhalte