präsentiert von
Menü
Rafinha fraglich

Schweinsteiger vor Rückkehr in den Kader

Zwei Tage vor dem Bundesligaheimspiel gegen Hoffenheim kommt Bewegung in den Kader des FC Bayern. Die gute Nachricht vorweg: Bastian Schweinsteiger, wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk zuletzt für vier Wochen außer Gefecht, könnte gegen die Kraichgauer wieder zum Aufgebot von Jupp Heynckes gehören: „Ich hoffe, dass er morgen mit in den Kader gehen kann“, erklärte der Bayern-Trainer am Donnerstag nach dem Training.

In diesem hatte Schweinsteiger erstmals „relativ gut mit der Mannschaft trainiert“, merkte Heynckes an. In den Tagen zuvor war der Nationalspieler Schritt für Schritt an das Teamtraining herangeführt worden, ehe er am Donnerstag den Großteil der Einheit absolvierte. „Aber er hat wochenlang nur in der Rehabilitation gearbeitet. Er hat natürlich nicht die Sicherheit im Spiel und ist nicht in der physischen Verfassung, um von Anfang an spielen zu können“, stellte Heynckes klar.

Impulse an die Mannschaft

Trotz des Rückstands sei eine Rückkehr des 27 Jahre alten Mittelfeldspielers in den 18-Mann-Kader aber begrüßenswert: „Er ist für mich und die Mannschaft auch außerhalb des Platzes ein wichtiger Gesprächspartner und ein wichtiger Spieler, der mit seiner Persönlichkeit Impulse an die Mannschaft weiterreichen kann“, hob Heynckes die große Bedeutung seines Vize-Kapitäns hervor.

Sicher zum Kader wird auch Arjen Robben gehören. Hatte der Niederländer am Mittwoch aufgrund von muskulären Problemen lediglich eine Laufeinheit eingelegt, konnte er am Donnerstag wieder das volle Programm absolvieren. Holger Badstuber hingegen musste sich erneut auf Lauftraining beschränken, doch Heynckes ist zuversichtlich, dass der Innenverteidiger am Freitag „wieder ins Training einsteigen kann“ und damit auch gegen Hoffenheim zur Verfügung steht.

Rafinha droht auszufallen

Ein Fragezeichen steht dagegen hinter Rechtsverteidiger Rafinha. Der Brasilianer konnte wegen eines grippalen Infekts nicht trainieren und droht so am Samstag „höchstwahrscheinlich“ auszufallen. Noch habe Rafinha „kein Fieber, aber die Blutwerte waren nicht gut“, klärte Heynckes auf. Man müsse bis Freitag abwarten, ehe eine endgültige Entscheidung fällt.

Definitiv nicht mit von der Partie werden Daniel van Buyten und Breno sein. Der Belgier hatte sich am Dienstag die eingesetzte Metallplatte im linken Mittelfuß entfernen lassen und wird je nach Verlauf der Wundheilung so bald wie möglich sein Aufbauprogramm fortsetzen. Gleiches gilt für den Brasilianer Breno, der sich vor knapp vier Wochen einem arthroskopischen Eingriff am Knie unterzogen hatte und sich im Reha-Training befindet.

Weitere Inhalte