präsentiert von
Menü
Demichelis im Interview

'Der FCB hat eine gute Chance'

Achteinhalb Jahre lang trug Martin Demichelis das Trikot des FC Bayern, ehe er in der Winterpause der Saison 2010/11 nach Spanien zum FC Málaga wechselte. Dort läuft es richtig gut für Micho, derzeit stehen die Andalusier auf Platz vier der Tabelle, sogar die Qualifikation zur Champoions League ist möglich. Vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Königsklasse zwischen den Münchnern und Real Madrid sprach fcbayern.de mit dem ersten Argentinier im Bayern-Trikot über die bevorstehende Partie.

Das Interview mit Martin Demichelis

fcbayern.de: Micho, die Bayern-Fans haben lange nichts von Dir gehört. Wie geht es Dir in Málaga?
Martin Demichelis: „Ich bin sehr glücklich in Málaga, danke. Als ich kam, waren die Ziele ganz andere als heute. Der Klub stand auf dem drittletzten Platz, in den ersten sechs Monaten ging es darum, einen Abstieg zu verhindern und den Verein zu retten. Am Ende wurden wir Elfter, das war fast so ein Erfolg, wie einen Titel zu gewinnen.“

fcbayern.de: Sportlich läuft es in dieser Saison richtig gut, vier Spieltage vor Saisonende steht Ihr auf Platz vier. Was ist noch möglich?
Demichelis: „Vor der Saison haben wir uns mit einigen Spielern verstärkt, im Moment stehen wir auf dem vierten Platz. Es wäre ein Traum, den internationalen Wettbewerb zu erreichen und dabei zu helfen, dass dieser Klub weiter wächst. Unser Hauptziel ist das Erreichen der Champions League, wenn das nicht klappt, dann die Europa League. Im Moment ist alles möglich, wir haben es selbst in der Hand.“

fcbayern.de: Vielleicht gibt es in der nächsten Saison ja ein Wiedersehen mit dem FC Bayern in der Champions League. Das wäre nicht schlecht, oder?
Demichelis: „Wie gesagt: Nächste Saison mit den besten Mannschaften Europas zusammenzuspielen, wäre wie ein Traum. Diesen können wir uns erfüllen. Wir sind auf einem guten Weg. Ich hoffe, dass ich eines Tages nochmal in der Allianz Arena spielen kann. Umso schöner, wenn es in der Champions League wäre.“

fcbayern.de: Wie sind die Unterschiede zwischen dem Fußball in Spanien und der Bundesliga? Was passt besser zu dir?
Demichelis: „Die Bundesliga ist insgesamt viel ausgeglichener. Es wird doch auch mehr Wert auf die Physis gelegt, die Intensität in den Spielen ist über 90 Minuten hoch. Hier in Spanien liegt die Priorität im technischen Bereich, dem Spiel mit dem Ball und darauf, den eigenen Ballbesitz zu verteidigen. Jetzt, wo ich schon 31 Jahre alt bin kommt mir die spanische Liga wohl mehr entgegen. (lacht). In Sachen Organisation und was das Niveau der Stadien angeht, ist die Bundesliga natürlich besser aufgestellt. Aber die Spanier zeigen in der Champions- und Europa League, dass sie im Moment vielleicht die beste Liga der Welt sind.“

fcbayern.de: Kommen wir zum FC Bayern: Hast Du das Hinspiel live verfolgt? Hast Du gejubelt, als Gomez in der Nachspielzeit das 2:1 erzielt hat?
Demichelis: „Ganz ehrlich: Ich habe sehr gejubelt, als Mario das Tor erzielt hat. Real hatte mit wenig Aufwand ein sehr gutes Ergebnis erzielt, umso verdienter war das späte Tor von Mario. Das musste natürlich gefeiert werden.“

fcbayern.de: Mit Málaga habt Ihr 1:1 in Madrid gespielt, letzte Saison klar 0:7 verloren. Was erwartet den FCB am Mittwoch im Bernabéu, wie muss der FCB auftreten?
Demichelis: „Ich erwarte, dass der FC Bayern selbstbewusst auftritt, ohne Angst, auch wenn Real zuhause sehr stark ist. Aber sie haben in den meisten Heimspielen immer ein Tor kassiert. Deshalb muss der FC Bayern auch den Weg nach vorne suchen. Sie haben mit Ribéry, Robben, Müller und Gomez Spieler, die den Gegner aus dem Gleichgewicht bringen, sehr wehtun können. Wenn sie nur defensiv agieren und darauf warten, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, werden sie verlieren. Real ist eine Mannschaft, bei der die Offensivspieler nicht gerne verteidigen, sodass die Abwehrspieler und das Mittelfeld des FCB in Ruhe den Ball kontrollieren können. Auf dieser Basis müssen sie ihre Chance nach vorne suchen. Für mich hat der FC Bayern eine gute Chance, das Finale zu erreichen.“

fcbayern.de: Da wird aber Real etwas dagegen haben!
Demichelis: „Ja richtig. Es wird wichtig sein für die Bayern, Real vom eigenen Tor fernzuhalten, schlau zu verteidigen. Sie müssen ballorientiert verteidigen, die Spieler müssen sich gegenseitig absichern. Auf keinen Fall darf man Spielern wie Ronaldo, Benzema oder Özil den Platz lassen, um Tempo aufzunehmen. Das ist ihre große Stärke. Und man darf sich nicht zu weit hinten reindrängen lassen, da kann Real sehr viel Torgefahr erzeugen. Ganz wichtig im Spiel Reals ist Xabi Alonso. Er ist der Motor, der Taktgeber im Real-Spiel, er leitet alle Angriffe ein. Ihm darf man nicht zu viel Freiraum geben, denn er hat eine große Präzision.“

fcbayern.de: Beim FCB haben sieben Spieler schon zwei Gelbe Karten und wären bei einer weiteren im Finale gesperrt. Kann das zu einem Problem werden? Vor allem ein Innenverteidiger kann darauf doch keine Rücksicht nehmen, oder?
Demichelis: „Daran darf man nicht denken. Wenn der FC Bayern die Chance hat, das Finale zu erreichen, dann darf das keine Rolle spielen. Der Erfolg des Vereins steht dann über allem, unabhängig davon, wer dann spielen kann oder nicht.“

fcbayern.de: Wie lautet Dein Tipp für Mittwoch??
Demichelis: „Also ich wäre mit einem 1:1 im Bernabéu zufrieden. Wenn es tatsächlich so kommt, würde sich ein Traum erfüllen und der FC Bayern könnte das Finale im eigenen Stadion bestreiten. Viele Grüße an alle!"

Das Interview führten: Carsten Zimmermann und Nikolai Kube

Weitere Inhalte