präsentiert von
Menü
'Wir haben verdient gewonnen'

Die Stimmen zum Südschlager

32 Grad Celsius, 120 Minuten plus Elfmeterschießen von Madrid in den Beinen, aber gewonnen hat der FC Bayern den Südschlager gegen den VfB Stuttgart am Samstagnachmittag dennoch. „Für die Spieler war es nicht gerade leicht“, meinte FCB-Chefcoach Jupp Heynckes und freute sich über eine „sehr professionelle“ Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben eine seriöse Leistung gezeigt“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger. Torjäger Mario Gomez betonte: „Wir waren die agilere und bessere Mannschaft. Deshalb haben wir verdient gewonnen.“

Die Stimmen im Überblick:

Christian Nerlinger: „Die Mannschaft hat wieder sehr konzentriert gespielt und gezeigt, dass Spieler, die bislang nicht so oft zum Einsatz gekommen sind, mehr als mithalten und den VfB souverän besiegen können. Wir haben eine seriöse Leistung gezeigt. Das Gleiche kann man nächste Woche auch von uns erwarten.“

Jupp Heynckes: „Für die Spieler war es nicht gerade leicht, wieder umzuschalten auf die Bundesliga, obwohl ich sagen muss, dass sie sich sehr professionell verhalten und eine sehr gute Einstellung gezeigt haben, besonders die, die nicht so den Rhythmus haben. In der ersten Halbzeit waren die Chancen verteilt. Jörg Butt hat uns da in seinem Abschiedsspiel vor einem Rückstand bewahrt mit großartigen Paraden. Wenn wir in der zweiten Hälfte die Chancen von Ivica Olic genutzt hätten, hätten wir es viel ruhiger über die Distanz bringen können.“

Jörg Butt: „Es ist natürlich toll, so ein Spiel nochmal zu spielen zum Ende der Karriere. Jetzt fiebere ich wie die ganze Mannschaft den beiden Endspielen entgegen.“

Mario Gomez: „Man hat heute nicht gesehen, dass wir am Mittwoch gespielt haben. Das Team hat heute sehr gut gespielt. Wir waren die agilere und bessere Mannschaft. Deshalb haben wir verdient gewonnen. Es war wichtig, dass wir gewinnen. Wir werden bis zum Ende der Saison alles geben.“

Bruno Labbadia (VfB-Trainer): „Wir hätten sehr, sehr gerne etwas mitgenommen und hatten auch die eine oder andere Torchance, gerade in der ersten Halbzeit. Da haben wir es versäumt, ein Tor zu machen. Leider ist uns ein individueller Fehler unterlaufen, der Bayern in die Karten gespielt hat. Alles in allem wäre mehr drin gewesen. Glückwunsch an Bayern! Nicht nur für das heutige Spiel, sondern auch dafür, dass sie ins Champions-League-Finale gekommen sind!“

Weitere Inhalte