präsentiert von
Menü
Die Stimmen zum Spiel

'Ein Unentschieden wäre drin gewesen'

Mit hängenden Köpfen verließen die Spieler des FC Bayern den Rasen. „Sie sind total traurig, weil sie wissen, dass es eine etwas unglückliche, wahrscheinlich sogar überflüssige Niederlage war“, sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach dem 0:1 in Dortmund. Sportdirektor Christian Nerlinger sprach von einer „hochdramatischen Partie“, Trainer Jupp Heynckes erklärte: „Es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt.“

Die Stimmen zum Spiel:

Karl-Heinz Rummenigge: „Die Spieler sind natürlich total traurig, weil sie wissen, dass es eine etwas unglückliche, wahrscheinlich sogar überflüssige Niederlage war. Aber man muss dann einfach akzeptieren, dass das Schicksal am heutigen Abend sicherlich nicht auf Bayern Münchens Seite war. Wir waren in einer sehr guten Verfassung, das hat man heute auch in der zweiten Halbzeit gesehen. In der ersten Halbzeit hatte Dortmund Vorteile, in der zweiten wir. Man gratuliert dem Gegner erst, wenn er mathematisch als Meister feststeht, aber ich befürchte, man wird es nicht mehr verhindern können, dass Borussia Dortmund Deutscher Meister wird.“

Christian Nerlinger: „Es war eine hochdramatische Partie. Auf Grund der Schlussphase wäre ein Unentschieden drin gewesen. Es war klar, dass es nicht einfach werden würde und wir keinen Fehler machen dürfen. Die Enttäuschung ist jetzt groß, das ist nachvollziehbar. Aber ab morgen müssen wir nach vorne schauen und uns auf das Restprogramm konzentrieren.“

Jupp Heynckes: „Es waren zwei verschiedene Halbzeiten: In der ersten war Dortmund sehr druckvoll und hatte gute Tormöglichkeiten. Manuel Neuer hat stark gehalten. Nach der Pause haben wir das Kommando übernommen und dominiert. Zudem haben wir fast nichts zugelassen. Dass wir dann das Gegentor bekommen haben, ist tragisch. Es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt.“

Manuel Neuer: „Wir hätten den Ausgleich verdient gehabt. Dortmund war am Anfang am Drücker, da hatten wir etwas Glück. Aber dann waren wir besser. Leider bekommen wir zu einem ungünstigen Zeitpunkt das Gegentor. Wir haben es nicht mehr in der eigenen Hand. Wir werden aber nicht aufgeben und versuchen, die nächsten Spiele zu gewinnen.“

Michael Zorc (Sportdirektor BVB): „Unterm Strich war der Sieg verdient. Es war ein wichtiger Schritt gegen unseren größten Konkurrenten - mehr nicht. Es ist noch ein weiter Weg bis zur Meisterschaft. Wir spielen jetzt gegen den Dritten Schalke, dann gegen den Vierten Gladbach.“

Jürgen Klopp (Trainer BVB): „Du musst dich für den Aufwand belohnen und die Jungs haben das getan. Ich bin sehr glücklich. Das war das beste Spiel, das wir bisher gegen die Bayern gemacht haben. Bei dieser Qualität, die die Bayern in die Waagschale werfen, wie wir sie verteidigt haben und selber Chancen kreiert haben - das war außergewöhnlich. Hut ab vor meiner Mannschaft. Ich fand es am Ende hochverdient, dass wir gewonnen haben.“

Weitere Inhalte