präsentiert von
Menü
'Kopf oben halten'

Enttäuschter FCB richtet Blick nach vorne

Der FC Bayern versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, bestürmte das Dortmunder Tor, warf alles nach vorne. Doch mehr als ein Lattentreffer, als Dortmunds Neven Subotic in der Nachspielzeit einen Ball per Kopf Richtung eigenes Tor verlängerte, sprang nicht mehr heraus. Der Ausgleich, das 1:1, wollte einfach nicht fallen, es sollte nicht sein.

„Man muss es einfach akzeptieren, dass das Schicksal am heutigen Abend sicherlich nicht auf Bayern Münchens Seite war“, brachte es der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge nach der unglücklichen 0:1-Niederlage beim BVB, die Stürmer Robert Lewandowski (77.) mit seinem Hackentor besiegelte, auf den Punkt. Cheftrainer Jupp Heynckes sagte: „Es hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt.“

Weitere Inhalte