präsentiert von
Menü
Vorfreude auf Gipfeltreffen

FC Bayern bereitet sich auf Dortmund vor

Rund 2.000 Fans pilgerten am Ostersonntag an die Säbener Straße - und das bei eisiger Kälte und dichtem Schneetreiben. Es ist spürbar: Die Bayern-Fans, nein, ganz Fußball-Deutschland fiebert dem Mittwoch entgegen. Denn dann steigt der Bundesliga-„Giganten-Gipfel“ (Karl-Heinz Rummenigge) zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund (66 Punkte) und dem Zweiten FC Bayern (63). „Die beiden besten Mannschaften treffen aufeinander, es ist ein Spiel auf Augenhöhe“, erklärte FCB-Vorstandschef Rummenigge.

Doch bevor die Bayern am Dienstag in Richtung Dortmund aufbrechen, stand am Ostermontag eine weitere Trainingseinheit an. Cheftrainer Jupp Heynckes arbeitete mit einer Gruppe fußballspezifisch auf dem Rasen. Andere Spieler drehten einige Laufrunden oder arbeiteten individuell im Kraftraum, um das Spitzenspiel bestmöglich vorbereitet und regeneriert angehen zu können. „Bis Samstag hatten wir noch andere Spiele, auf die wir uns konzentrieren mussten. Jetzt beginnt die Vorbereitung auf Dortmund“, berichtete Toni Kroos.

Der FC Bayern wird mit „großem Optimismus“, aber auch dem nötigen „Respekt“ in den Westen Deutschlands reisen, wie Sportdirektor Christian Nerlinger erklärte. Nach neun Pflichtsiegen in Folge habe der FCB jedoch eine „breite Brust. Und wie die Mannschaft den Drei-Tages-Rhythmus absolviert: Das macht uns zuversichtlich und selbstbewusst.“

Dass man die vergangenen drei Duelle mit dem Deutschen Meister verloren hat, ist den Verantwortlichen des FC Bayern bewusst. Am Mittwochabend soll diese Negativ-Serie enden. Rummenigge: „Wir dürfen nicht verlieren. Denn das wäre wahrscheinlich die Vorentscheidung in der Meisterschaft. Bei einem Unentschieden wäre es noch offen und bei einem Sieg würden wir die Pole-Position, die Dortmund im Moment innehat, übernehmen.“

Cheftrainer Heynckes freut sich auf ein „tolles Spiel für das Publikum und die Fans“. Der 66-Jährige weiß zwar um die Wichtigkeit der Partie, über den Deutschen Meister 2012 werde sie aber nicht entscheiden. „Erst nach dem letzten Spieltag werden wir wissen, wer den Titel gewonnen hat. Es kann nach Mittwoch noch viel passieren“, ist Heynckes überzeugt. Ähnlich sieht das Kapitän Philipp Lahm: „Klar ist das ein wichtiges Spiel, wir können wieder die Tabellenspitze erobern. Trotzdem: Danach sind auch noch ein paar Spiele.“

Bastian Schweinsteiger, der am Samstag gegen Augsburg sein Startelf-Comeback feierte, sagte: „Derjenige, der gewinnt, hat einen kleinen Vorteil.“ Dafür werden die Spieler des FC Bayern „alles in die Waagschale werfen“, berichtete der Vorstandsvorsitzende Rummenigge: „Und das ist relativ viel. Ob es am Ende reicht, wird man sehen.“ Am Mittwochabend zählt‘s, der Countdown läuft.

Weitere Inhalte