präsentiert von
Menü
'Kein Spaziergang'

FCB drängt 'seriös' ins Halbfinale

Die Ausgangslage ist „hervorragend“ (Jupp Heynckes), aber noch kann sich der FC Bayern nicht sicher fühlen - und tut dies auch nicht. „Man sollte sich daran erinnern, dass Marseille nach einem 0:2-Rückstand in Dortmund zurückgekommen ist und 3:2 gewonnen hat“, sagte Heynckes einen Tag vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Olympique Marseille am Dienstagabend (Anstoß 20.45 Uhr, live im Ticker und im Free-Webradio) in der Allianz Arena. Das Hinspiel hatte sein Team 2:0 gewonnen. Dies sei „ein psychologischer Vorteil“. Mehr aber auch nicht.

Der FC Bayern stellt sich wie vor einer Woche in Marseille auf eine hart umkämpfte Partie ein. Die Franzosen haben ihr Ligaspiel am Wochenende extra verlegt, um sich optimal auf ihr erstes Gastspiel beim deutschen Rekordmeister vorbereiten zu können. „Das soll uns eine Warnung sein. Das ist ein Indiz, dass die Mannschaft in der Allianz Arena noch einmal alles versuchen wird“, meinte Heynckes.

„Es wird sicherlich kein Spaziergang“, glaubt auch Mario Gomez. Der FCB-Angreifer, der in der CL-Torschützenliste nur einen Treffer hinter Lionel Messi liegt („Es ist nicht das Duell Messi gegen Gomez! Für mich ist entscheidend, dass wir mit der Mannschaft am Ende mit Erfolgen dastehen.“), erwartet wie im Hinspiel „ein sehr schwieriges Spiel. Wir dürfen nicht glauben, dass es von alleine geht. Man kann im Viertelfinale nicht erwarten, dass der Gegner zurücksteckt und uns vorbei lässt. Es wird noch einmal ein sehr hitziges Spiel werden. Da müssen wir dagegenhalten und genau so eine Leistung abrufen wie im Hinspiel.“

'Wir werden auf Sieg spielen'

Den Kampf annehmen und die Chancen eiskalt nutzen - so entschieden die Bayern vor einer Woche das Hinspiel im Stade Vélodrome mit 2:0 für sich. Einen Sieg haben sie sich auch für das Rückspiel vorgenommen - weil sie gar nicht anders können, wie Gomez meinte: „Wir sind nicht die Mannschaft, die versuchen wird, dieses Ergebnis zu halten - wir werden versuchen, auch morgen zu gewinnen.“

„Der Tenor der Mannschaft ist: Wir wollen morgen nichts mehr anbrennen lassen. Wir werden genauso auf Sieg spielen, als wenn wir 1:1 gespielt hätten. Da werden wir keinen Unterschied machen“, betonte Heynckes, der am Dienstagabend auf den gelb-gesperrten Bastian Schweinsteiger sowie die rekonvaleszenten Daniel van Buyten und Breno verzichten muss. Bei Marseille fehlt Alou Diarra (Gelb-Sperre), Torhüter und Kapitän Steve Mandanda hingegen kehrt ins Aufgebot zurück.

Heynckes zuversichtlich

Ob Heynckes im achten Spiel innerhalb von 25 Tagen wieder Änderungen in der Startaufstellung vornehmen wird, ließ der Bayern-Trainer offen: „Ich muss erst mal sehen, welche Wehwehchen die Spieler haben. Morgen werde ich entscheiden, ob ich irgendwas ändere oder nicht.“

Egal, wer aufläuft: Heynckes ist überzeugt, dass sein Team im Rückspiel durch die Tür gehen wird, die sie im Hinspiel weit aufgestoßen hat: „Erstens unterschätzen wir den Gegner nicht, zweitens respektieren wie den Gegner. Zudem ist meine Mannschaft auf das Spiel wieder fokussiert, konzentriert. Ich denke, dass wir sehr seriös ins Spiel gehen werden und dass wir dann den Erfolg haben, den wir alle wollen.“ Und der lautet: Halbfinale!

Weitere Inhalte