präsentiert von
Menü
'Wir müssen weiter'

FCB legt Fokus auf die Champions League

Mit einem „Fünkchen Hoffnung“ (Heynckes) waren die Bayern zur Allianz Arena gefahren - und dann das: Beim Gang in die Kabine erlebten sie auf den Bildschirmen der Mixed Zone den Schlusspfiff beim Dortmunder Sieg auf Schalke (2:1). „Wenn man weiß, dass die Meisterschaft so gut wie verloren ist, ist es sicher ein psychologischer Nachteil, wenn man hinterher spielen muss“, sagte Jupp Heynckes später, nach dem 0:0 seiner Mannschaft gegen Mainz.

Man dürfe das Ergebnis nicht überbewerten, betonte Christian Nerlinger: „Man hat natürlich gemerkt, dass die Mannschaft nicht frei aufgespielt hat.“ Arjen Robben berichtete: „Wir wussten vor dem Anpfiff, dass die Dortmunder wieder gewonnen haben. Trotzdem wollten wir heute gewinnen, aber es war schwierig.“

Und tatsächlich waren drei Punkte drin für die Bayern. „Aufgrund der Spielanteile und Torchancen hätten wir den Sieg verdient gehabt“, meinte Heynckes. Anatoliy Tymoshchuk scheiterte am Pfosten (43.), Ivica Olic an Mainz-Torhüter Heinz Müller (44.) - dies waren die besten Tormöglichkeiten der dominant aufspielenden, aber „zu behäbigen“ (Toni Kroos) Bayern. Defensiv ließen sie bis auf einen Distanzschuss von Andreas Ivanschitz (7. Minute) nichts zu.

Volle Konzentration auf Real Madrid

„Ein 0:0 ist ein bisschen zu wenig“, fand Bastian Schweinsteiger, der wie alle Bayern die Partie schnell abhakte. „Jetzt gilt es, sich auf Dienstag zu konzentrieren.“ Denn dann gastiert Real Madrid zum Halbfinal-Hinspiel der Champions League in der Allianz Arena. „Wir konzentrieren uns jetzt auf die Champions League und den DFB-Pokal“, gab Nerlinger die Richtung vor.

„Für die Champions League und den DFB-Pokal werden wir alle Reserven raushauen und fighten“, versprach Thomas Müller, der am Dienstag „keine Motivationsprobleme“ erwartet. „Wir werden alles geben, dass wir ins Finale kommen.“ Schweinsteiger sprach davon, „über die Grenzen“ gehen zu müssen. „Aber mit den Fans im Rücken können wir alles schaffen.“

'Es gibt noch zwei Pokale'

Voller Vorfreude blickt Nerlinger dem Duell mit Real Madrid entgegen: „Es wird ein absolutes Highlight. Da wird die Mannschaft auf den Punkt fit und konzentriert sein.“ Vielleicht also genau das richtige Spiel, um die Enttäuschung in der Meisterschaft hinter sich zu lassen. Denn, wie Arjen Robben betonte: „Wir müssen weiter. Es gibt noch zwei Pokale.“