präsentiert von
Menü
Inside

FCB ohne Drei im Finale gegen Chelsea

Der FC Bayern hat’s geschafft! Nach dem Sieg im Elfmeterkrimi gegen Real Madrid bestreitet der deutsche Rekordmeister als erste Mannschaft überhaupt das Champions-League-Finale im eigenen Stadion. Allerdings muss Trainer Jupp Heynckes am 19. Mai gegen den FC Chelsea auf drei wichtige Stützen verzichten. David Alaba, Luiz Gustavo und Holger Badstuber sahen im Halbfinal-Rückspiel gegen die Königlichen ihre jeweils dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb und sind damit im Endspiel gesperrt. „Das ist sehr schade für die Spieler“, sagte Heynckes kurz nach dem Schlusspfiff.

Chelsea ohne Vier
Nicht nur der FC Bayern, auch Finalgegner FC Chelsea muss im Finale in der Münchner Allianz Arena wichtige Spieler ersetzen. Kapitän John Terry sah im Halbfinale beim FC Barcelona (2:2) wegen Tätlichkeit die Rote Karte und fehlt damit ebenso wie Raul Mereiles, Ramires und Branislav Ivanovic, die jeweils wegen einer Gelbsperre nicht spielen können.

FCB-Frauen verlieren gegen Frankfurt
Unglückliche Heimniederlage für die Fußballfrauen des FC Bayern. In einer Nachholpartie des 18. Spieltags unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle dem Champions-League-Finalisten 1. FFC Frankfurt mit 1:2 (0:1) und bleibt damit in der Tabelle auf Platz sieben. Vor 308 Zuschauern im Sportpark Aschheim brachten die Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsan (40. Minute) und Svenja Huth (70.) die Gäste mit 2:0 in Führung, mehr als der Anschlusstreffer durch Isabell Bachor (72.) sprang für die FCB-Frauen nicht raus. Bereits in zweieinhalb Wochen, am 12. Mai, haben sie aber Gelegenheit zur Revanche: dann steigt in Köln das DFB-Pokalfinale gegen die Hessinnen.

Weitere Inhalte