präsentiert von
Menü
Erster gegen Zweiter

FCB will 'alles in die Waagschale werfen'

Meister gegen Rekordmeister, der Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten, die beste Offensive der Liga (FCB 69 Tore) gegen die zweitbeste (66), das beste Hinrundenteam (FCB) gegen das beste der Rückrunde - seit langem fiebert die Bundesliga diesem Duell entgegen, jetzt ist es endlich soweit! Am Mittwochabend (20 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) tritt der FC Bayern bei Borussia Dortmund an. „Es wird ein Giganten-Gipfel, ein Spiel auf absoluter Augenhöhe“, freut sich Karl-Heinz Rummenigge auf den Ligagipfel am fünftletzten Spieltag und versprach: „Wir werden alles in die Waagschale werfen.“

Mit einem Sieg im mit 80.720 Zuschauern seit Monaten ausverkauften Signal Iduna Park - 450.000 Ticketbestellungen lagen vor - würde der FC Bayern nach Punkten mit den Dortmundern gleichziehen und den Titelverteidiger aufgrund der bessere Tordifferenz von Platz eins verdrängen. Bei einem Unentschieden blieben die Münchner in Schlagweite. Eine Niederlage hingegen wäre „wahrscheinlich die Vorentscheidung“ im Titelkampf, wie Rummenigge sagte: „Man darf sich keine Fehler erlauben, man muss hochkonzentriert sein. Es werden schwere 90 Minuten für beide Teams.“

„Ich bin der Meinung, dass die Meisterschaft am letzten Spieltag entschieden wird“, teilte Jupp Heynckes ganz subtil seine Überzeugung mit, dass seine Mannschaft in Dortmund nicht verlieren wird. „Wir müssen auf Sieg spielen“, sagte er und forderte von seinen Spielern „nicht nur eine couragierte Leistung, sondern eine absolute Topleistung“. So wie in den vergangenen neun Pflichtspielen, die der FCB allesamt gewonnen hat. „Wir sind sehr selbstbewusst und fahren mit breiter Brust nach Dortmund“, betonte Christian Nerlinger.

'Voll auf Attacke'

Kompakt und homogen aufzutreten, darin sieht Heynckes den Schlüssel zum Erfolg in Dortmund. „Ich denke, dass letztendlich das Kollektiv entscheidend ist. Jeder Spieler muss individuell seine Topleistung im Mannschaftsgefüge abrufen. Das wird ganz entscheidend sein“, sagte der Bayern-Trainer. Die Auftritte der letzten Wochen lassen ihn „optimistisch“ nach Westfalen reisen: „Wir sind in den letzten Wochen sehr stabil, spielen wieder auf sehr gutem Niveau Fußball, haben wieder die Automatismen herausgeholt, die uns in der Hinrunde stark gemacht haben. Und auch unsere Spieler, die Spiele entscheiden können, haben wieder Topform.“

In Topform befindet sich aber auch der BVB. Seit 23 Ligaspielen sind die Borussen ohne Niederlage. „Wir wissen, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die sehr agil, sehr robust, sehr laufstark, sehr aggressiv ist und die vom Publikum nach vorne gepeitscht wird. Die Dortmunder spielen voll auf Attacke“, charakterisierte Heynckes das Spiel der Gastgeber. Aufgrund der Tabellensituation habe der BVB „einen kleinen Vorteil, aber sie stehen auch genauso unter Druck wie wir“.

Heynckes erwartet 'ein großes Spiel'

Dreimal in Folge hat Dortmund den FC Bayern zuletzt besiegt. „Das ist ärgerlich. Das wollen wir morgen wieder zurechtrücken und alles daransetzen, drei Punkte mit nach München zu holen“, betonte Philipp Lahm 32 Stunden vor dem Anpfiff in Dortmund, „nicht nur die Fans und Journalisten freuen sich auf dieses Spiele, sondern auch wir Spieler.“

Mehr als 200 Länder werden am Mittwochabend live zusehen, wenn der FCB in Dortmund aufläuft. „Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die klasse Fußball spielen. Deswegen können die Fans im Stadion und an den Bildschirmen ein großes Spiel erwarten“, meinte Heynckes, „ein normales Bundesligaspiel ist es sicher nicht.“

Weitere Inhalte