präsentiert von
Menü
Letztes Heimspiel

FCB will auch gegen Stuttgart gewinnen

Der Alltag hat den FC Bayern wieder. Drei Tage nach dem „historischen Erfolg“ (Jupp Heynckes), dem Einzug ins Champions-League-Finale in München, steht für den deutschen Rekordmeister am Samstag das letzte Bundesligaheimspiel der Saison auf dem Programm. Wie schon im Vorjahr gastiert zum Abschluss der Südrivale VfB Stuttgart in der Allianz Arena (ab 15.15 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv).

„Nach einem solchen Ereignis wie am Mittwoch ist es nicht so einfach, in den Alltag zurückzukehren“, weiß Heynckes um die Schwierigkeit, für die nächste Partie die Müdigkeit aus den Beinen und dem Kopf zu bekommen. „Natürlich hat das Mittwochspiel wahnsinnig Substanz gekostet.“ Doch trotz der intensiven und temporeichen 120 Minuten samt Elfmeterschießen hat Heynckes „keine Befürchtungen, dass wir nicht eine adäquate Leistung erzielen werden.“

Mit einem Sieg gegen den Tabellen-Fünften aus Schwaben will Heynckes die starke Rückrundenbilanz - zuhause holte der FCB 19 von 21 möglichen Punkten - bestätigen und den Bayern-Fans einen tollen Abschluss bieten. „Wir haben eine Pflicht auch den Zuschauern gegenüber, das Spiel so anzugehen, dass wir auch gegen einen sehr starken VfB gewinnen“, so Heynckes.

Allerdings ist der 66 Jahre alte Fußballlehrer gewarnt: Der VfB kommt mit der Referenz von zehn ungeschlagenen Spielen in Serie nach München, „sie haben einen Lauf“, weiß Heynckes. „Die Mannschaft hat Ambitionen, den Europa-League-Platz zu erreichen.“ Heynckes geht deshalb davon aus, dass die Stuttgarter, die in der Rückrunde die meisten Tore in der Liga erzielten, „sehr mutig“ in der Allianz Arena zu Werke gehen werden.

Boatengs Einsatz fraglich

Mit welchem Personal er die schwere Aufgabe gegen den VfB angehen wird, ließ Heynckes offen. Im Abschlusstraining wollte er sich zunächst ein Bild davon machen, „wie sich der eine oder andere Spieler fühlt“, ehe er über dessen Einsatz entscheidet. Fest steht bereits, dass Jörg Butt sein letztes Bundesligaspiel vor heimischem Publikum bestreiten wird (eigener Bericht).

Fraglich ist hingegen der Einsatz von Jérôme Boateng, der an Knieproblemen laboriert. „Wenn er nicht beschwerdefrei ist, wird er auf keinen Fall spielen“, erklärte Heynckes und kündigte an, seine Startelf gegenüber dem Spiel in Madrid auf „einigen Positionen“ verändern zu wollen. „Ich werde dem einen oder anderen Spieler wieder Möglichkeiten geben, zu spielen. Ich muss versuchen, dass alle Spieler im Rhythmus bleiben.“

Keine große Rotation

Die große Rotation wie zu Wochenfrist in Bremen plant Heynckes aber nicht: „Ich möchte eine Mannschaft zusammenstellen, die gewisse Garantien hat, das Spiel zu gewinnen“, sagte er. Einen Testlauf ohne die im CL-Finale gesperrten Badstuber, Alaba und Luiz Gustavo werde es in den letzen beiden Spielen nicht geben. „Ich bin kein Freund davon, vorher schon alles Mögliche zu verändern“, betonte Heynckes.

Während der FCB die Saison definitiv auf Platz zwei beenden wird, geht es für den VfB am Samstag um mehr: „Wir wollen den fünften Platz sichern“, sagte Trainer Bruno Labbadia und forderte daher „vier Punkte“ aus den letzten beiden Spielen. Gegen die Bayern müsse sein Team „sehr geschlossen auftreten, um die überragenden Individualisten zu stoppen“, sagte er. „Dazu sind wir in der Lage.“

Weitere Inhalte