präsentiert von
Menü
'3 Punkte sind Pflicht'

Osterderby! FCB gewarnt vor Augsburg

Hoffenheim, Basel, Berlin, Gladbach, Hannover, Marseille, Nürnberg, Marseille - und kein Ende in Sicht. Die Marathonwochen des FC Bayern gehen ungebremst weiter. Schon am Samstag (Anstoß 15.30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio), vier Tage nach dem Einzug ins Champions-League-Halbfinale, sind die Münchner wieder gefordert. Im neunten Spiel innerhalb von 29 Tagen gastiert der FC Augsburg in der Allianz Arena - ein Derby, das den Bayern wieder alles abzuverlangen verspricht.

„Wir sind gewarnt und werden den Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen“, betonte Manuel Neuer und erinnerte an das Hinspiel gegen den Aufsteiger, der aktuell als Tabellen-14. drauf und dran ist, die Liga zu halten. Beinahe hätten die Schwaben Anfang November die Bayern ins Straucheln gebracht. Neuer rettete damals mit einer Weltklasseparade kurz vor Schluss den knappen 2:1-Sieg des FCB. „Es war ein sehr schwieriges Spiel.“

Doch nicht nur für die Bayern erwies sich der FCA als komplizierter Gegner. Dortmund (0:0), Gladbach (0:1) und Hannover (2:2) haben die Fuggerstädter Punkte abgerungen. Nach der Winterpause sind sie besonders auf Touren gekommen. Seit sechs Ligaspielen ist Augsburg ohne Niederlage, nur Dortmund ist aktuell in der Bundesliga länger unbesiegt.

„Die kommen mit breiter Brust hierher, haben nichts zu verlieren“, meinte Holger Badstuber und sprach von einem „Highlight-Spiel“ für Augsburg. „Die sind hochmotiviert. Von daher müssen wir hochkonzentriert sein.“ Gedanken auf das darauffolgende Spiel in Dortmund oder gar das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid gilt es auszublenden. „In den Medien war viel die Rede von Dortmund und Madrid. Aber von uns denkt keiner schon ein paar Spiele weiter“, sagte Badstuber.

„Dortmund ist zwar in der Tabelle näher gerückt - aber das Spiel für uns dennoch meilenweit weg“, betonte auch Karl-Heinz Rummenigge, dass die volle Konzentration auf das Spiel am Samstag in der Allianz Arena gerichtet werden muss. „Wenn wir uns gegen Augsburg ein faules Ei ins Osternest legen, wäre das fatal“, mahnte der FCB-Vorstandschef. Auch Badstuber weißt: „Wir dürfen uns keinen Fehler erlauben.“

Augsburg selbstbewusst

In Augsburg liebäugelt man derweil damit, dem FC Bayern vielleicht diesmal ein Bein stellen zu können. Präsident Walther Seinsch hält einen Punktgewinn für „realistisch“, Manager Andreas Rettig sieht „keinen Grund, vor den Münchnern Bammel zu haben. Schließlich sind wir schon längere Zeit ungeschlagen als die Bayern.“ Und Mittelfeldspieler Tobias Werner versprach dem FCB „einen heißen Kampf“.

Für Trainer Jos Luhukay, einst Assistenzcoach von Jupp Heynckes in Gladbach, wäre es „ein Traum, wenn wir in München punkten würden. Es ist nicht zu erwarten, aber wenn wir an die Form der letzten Wochen anknüpfen können, dann ist sicherlich eine kleine Chance für uns da“, sagte der Holländer, der seiner Mannschaft keine reine Mauertaktik vorgeben will. „Es bringt nichts, wenn wir uns nur hinten reinstellen. Dann ist es eine Frage der Zeit, bis die Bayern ein Tor schießen. Wir wollen weit vor unserem Tor verteidigen, dann tun sich vielleicht auch Möglichkeiten auf.“

Luiz Gustavo gesperrt

Personell muss Luhukay auf Torsten Oehrl (Oberschenkel) und Daniel Brinkmann (Adduktoren) verzichten, Daniel Baier hingegen meldete sich nach überstandener Virusinfektion rechtzeitig fit für das Derby in München. Beim FC Bayern fehlt neben den rekonvaleszenten Daniel van Buyten und Breno auch der Gelb-gesperrte Luiz Gustavo.

„Es gilt, den Gegner ernst zu nehmen, mit der richtigen Einstellung ins Spiel zu gehen. Dann hoffe ich, dass sich unsere Klasse durchsetzt“, geht Neuer davon aus, dass die Partie trotz vier englischer Wochen in Folge eher im Kopf als in den Beinen entschieden wird. Toni Kroos betonte: „Drei Punkte sind absolute Pflicht.“

Weitere Inhalte