präsentiert von
Menü
20 Spiele unbesiegt

Real gerüstet für 'starke' Bayern

Jose Mourinho. Mit diesem Namen verbinden Fans in Europa Titel, jede Menge Fachwissen und defensive Fußballkunst. In dieser Saison kommt eine neue, bislang nicht Mourinho-typische Komponente dazu: offensiver Angriffswirbel. 107 (!) Tore erzielte sein Team Real Madrid bislang in 33 Spielen der Primera Division, den Liga-Rekord der Königlichen aus der Saison 1989/90 haben Cristiano Ronaldo und Co. bereits fünf Spieltage vor Schluss eingestellt.

Am Samstagabend schossen sich die Madrilenen für das Halbfinal-Hinspiel in der Champions-League beim FC Bayern (Dienstag, 20.45 Uhr) warm. Gegen das stark abstiegsbedrohte Sporting Gijon siegten die Madrilenen mit 3:1 (1:1) und verteidigten damit ihren Vier-Punkte-Vorsprung auf Verfolger FC Barcelona. „Es war wichtig zu gewinnen und damit in der Erfolgsspur zu bleiben“, sagte Co-Trainer Aitor Karanka, der nach der Partie einmal mehr statt Mourinho vor die Presse trat.

Sahin scheitert nur knapp

Real, das gegen Gijon nur wenige Stars schonte, tat sich gegen extrem defensive Gäste über weite Strecken der Partie schwer. Miguel de las Cuevas (30.) schoss Gijon per Handelfmeter gar in Front. „Als wir erst mal hinten lagen, waren wir noch motivierter“, sagte Sergio Ramos, der den Strafstoß verschuldet hatte und sich dabei seine fünfte Gelbe Karte der Saison einheimste. Die Folge: Ramos wird am kommenden Wochenende beim Clasico in Barcelona fehlen.

Dank der Extramotivation glich Stürmer Gonzalo Higuain (37.) noch vor der Pause per Kopf aus. Pech hatte Real, als ein starker Freistoß von Nuri Sahin (44.), der den gelb-gesperrten Denker und Lenker Xabi Alonso vertrat, hauchdünn am Pfosten vorbeistrich. Mourinho reagierte und brachte mit Karim Benzema und Angel di Maria zwei frische Waffen. Das Spiel der Königlichen wurde nun zielstrebiger.

Ronaldo auf Rekordjagd

Weitere Inhalte