präsentiert von
Menü
Auf Titelkurs

Real siegt in Barcelona mit 2:1

Vier Jahre nach dem letzten Titelgewinn hat Tabellenführer Real Madrid einen großen Schritt Richtung 32. spanische Meisterschaft gemacht. Am 35. Spieltag der Primera Division gewann der Rekordmeister den legendären Clásico bei Verfolger FC Barcelona mit 2:1 (1:0) und baute seinen Vorsprung auf den Titelverteidiger vier Runden vor Schluss - ein Spieltag muss noch nachgeholt werden - auf sieben Punkte aus.

Vier Tage vor dem Habfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern stellten der deutsche Nationalspieler Sami Khedira (17. Minute) und Superstar Cristiano Ronaldo (73.) im 251. Duell zwischen den Königlichen und den Katalanen die Weichen auf Sieg. Dem Chilenen Alexis Sanchez (70.) gelang vor 90.000 Zuschauern im Estadio Camp Nou zu Barcelona wenige Sekunden nach seiner Einwechslung der zwischenzeitliche Ausgleich.

Gleiche Startelf wie gegen Bayern

„Das war ein wichtiger Sieg, aber es ist noch nichts entscheiden“, sagte Mittelfeldspieler Xabi Alonso kurz nach dem Schlusspfiff und sprach von einem „fantastischen Ergebnis. Wir sind sehr glücklich.“ Co-Trainer Aitor Karanka, der sich anstelle von Chefcoach José Mourinho der Presse stellte, sagte angesichts von vier noch ausstehenden Spielen: „Es ist noch nicht zu Ende, es gibt noch viele Punkte zu vergeben.“

Mourinho vertraute im Spitzenspiel gegen den Rivalen aus Katalonien auf die gleiche Formation, die am vergangenen Dienstag dem FC Bayern mit 1:2 unterlag. Bei Barça, das sein Champions-League-Halbfinale beim FC Chelsea mit 0:1 verlor, setzte Trainer Pep Guardiola auf Thiago und Tello anstelle von Sanchez und Cesc Fabregas.

Khedira staubt ab

Die Gäste aus der Hauptstadt zeigten sich von ihrer Niederlage besser erholt als die Gastgeber, die überraschend nervös in die Partie starteten und sich lange schwer taten, ihr gefürchtetes Kurzpassspiel aufzuziehen und sich klare Torchancen zu erspielen. Real dagegen spielte effektiv und nutzte gleich die erste Gelegenheit. Nach einer Ecke und einem Kopfball von Pepe staubte Khedira zur 1:0-Führung ab (17.).

Barcelona hatte zwar wie in jeder Partie mehr Ballbesitz, doch der Weltpokalsieger fand wie schon gegen Chelsea kaum ein Mittel, die kompakte Defensive der Madrilenen zu knacken. Die beste Gelegenheit vor der Halbzeit hatte Xavi (27.), der nach feinem Zuspiel von Weltfußballer Lionel Messi aber an Nationaltorhüter Iker Casillas scheiterte.

Ronaldo kontert Sanchez

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Barcelona den Druck, Tello (56.) und Xavi (69.) ließen ihre Chancen jedoch ungenutzt. Besser machte es Sanchez, der nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung zum 1:1-Ausgleich traf. Doch Real zeigte sich unbeeindruckt und antwortete prompt: Auf Zuspiel von Mesut Özil war es Ronaldo (73.), der Real mit seinem 42. Saisontreffer erneut in Führung brachte.

Auch in der Schlussphase blieb der Sturmlauf der Katalanen aus, vielmehr hätte Real durch Benzema (83.) und Ronaldo (90. +4) den Vorsprung sogar noch weiter ausbauen können. Am Ende blieb es beim verdienten Sieg der Madrilenen, denen Guardiola nach dem Spiel „zum Gewinn des Spiels und zum Gewinn der Meisterschaft“ gratulierte.

So spielte Real Madrid gegen Barcelona:
Casillas - Arbeloa, Pepe, Sergio Ramos, Fabio Coentrao - Xabi Alonso, Khedira - di Maria (73. Granero), Özil (89. Callejon), Cristiano Ronaldo - Benzema (90.+3 Higuain)

Weitere Inhalte