präsentiert von
Menü
1,15 Millionen Bestellungen

So läuft die Ticket-Vergabe für das CL-Finale

Am Sonntagabend (29. April 2012) um 18 Uhr endete beim FC Bayern offiziell die Bestellfrist für Tickets zum Champions-League-Finale des FC Bayern gegen den FC Chelsea, das am 19. Mai in der Münchner Allianz Arena stattfinden wird. Unglaubliche 1.150.000 Bestellungen sind bis zu diesem Zeitpunkt in unserer Ticketzentrale eingegangen.


Wie viele Tickets stehen dem FC Bayern zur Verfügung?
Veranstalter des Endspiels in der Allianz Arena ist nicht der FC Bayern, sondern die UEFA. Und die teilte dem FC Bayern - genau wie dem FC Chelsea - 17.500 Karten zu.

Wer erhält die restlichen Tickets?
Die Gesamtkapazität der Allianz Arena für das Finale schrumpft aufgrund eines erhöhten Medienaufkommens und der Verbauung von Plätzen von 66.000 auf 62.500 Zuschauer.

Abzüglich der insgesamt 35.000 Tickets für die beiden Finalisten verbleiben rund 27.500 Karten. 7.000 dieser Karten konnten bis zum 16. März bei der UEFA bestellt werden. Dafür waren bei der UEFA 231.000 Bestellungen eingegangen.

Die restlichen rund 20.500 Karten wurden gemäß Verträgen und einem genau festgelegten Schlüssel von der UEFA unter ihren 53 Mitgliedsverbänden sowie Sponsoren aufgeteilt.

Wie vergibt der FC Bayern 'seine' 17.500 Karten?
Fast alle unserer knapp 180.000 eingetragenen Mitglieder und über 3.000 unserer offiziellen und registrierten Fanclubs haben sich um Tickets für das Finale dahoam beworben. Unter ihren Bestellungen werden alle dem FC Bayern zur Verfügung stehenden Karten verlost.

Die Zuteilungsquote liegt bei rund 12 Prozent, d.h. von 100 vorliegenden Bestellungen müssen leider 88 abgesagt werden. Die Verlosung wird am Mittwoch, den 2. Mai 2012, unter notarieller Aufsicht vorgenommen werden. Die detaillierte Vorgehensweise erfahren Sie hier.

Folgende Kontingentierung wurde von uns festgelegt:

  • pro Mitglied 1 Eintrittskarte
  • pro Fanclub maximal 4 Eintrittskarten

Die von der UEFA festgelegten Ticketpreise reichen von 70 bis 360 Euro.

Vorsicht vor Betrügern!
Angesichts der riesigen Nachfrage boomt der Schwarzmarkt. Im Internet werden aktuell bis zu 8.000 Euro für eine Karte, die ursprünglich 370 Euro gekostet hat, verlangt. Doch Vorsicht: Die Tickets sind personalisiert! Stimmt der Name der Karte nicht mit dem des Inhabers überein, gibt es keinen Einlass.

Andere Schwarzhändler versuchen, leichtgläubigen Fans Tickets für das Frauen-Finale (Lyon gegen Frankfurt) zwei Tage vorher im Münchner Olympiastadion anzudrehen - zu Wucherpreisen von bis zu 2.000 Euro (Kartenpreis offiziell: 7 bis 10 Euro)!

Weitere Informationen
Die Arena Card, Parkausweise, sonstige Jahresakkreditierungen und Dauerkarten besitzen für das Finale keine Gültigkeit. Es ist Barzahlung oder Kredit- und Debitkartenzahlung möglich.

Einen Run auf die Tickets erlebt nicht nur die Allianz Arena, sondern auch das Olympiastadion, wo am Abend des Finaltags für 65.000 Fans Public Viewing angeboten wird. Auch diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft!

Weitere Inhalte