präsentiert von
Menü
EM 2012

Acht Bayern im vorläufigen DFB-Kader

Mit voraussichtlich acht Spielern des FC Bayern wird die deutsche Nationalmannschaft die EM 2012 in der Ukraine und Polen bestreiten. Das gab Joachim Löw am Montagmittag bekannt. Der Bundestrainer nominierte in Rastatt insgesamt 27 Spieler in seinen ersten Kader für die Titelmission bei der Europameisterschaft. Bis zum 29. Mai muss Löw seine Auswahl auf 23 Spieler reduzieren. Vom FCB dabei sind: Manuel Neuer, Philipp Lahm, Holger Badstuber, Jérôme Boateng, Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Mario Gomez.

Insgesamt hatte Löw durchaus einige Überraschungen parat: Der erst 18-jährige Julian Draxler von Schalke 04 stand noch nie in einem A-Aufgebot und kann nun zu einem der jüngsten deutschen EM-Spieler aller Zeiten werden. Zudem berief Löw Torhüter-Neuling Marc-André ter Stegen von Borussia Mönchengladbach, der sich hinter dem gesetzten Neuer mit Tim Wiese und Ron-Robert Zieler um die übrigen EM-Plätze streiten wird. „Wir haben der Tatsache Rechnung getragen, dass Manuel wegen des CL-Finales erst einmal fehlen wird“, begründete Löw seine Entscheidung, erst einmal vier Keeper zu nominieren.

Bayern reisen verspätet zur Nationalmannschaft

Nicht dabei sind Routinier Simon Rolfes, Dennis Aogo und Christian Träsch. Auch Patrick Helmes wurde nicht berufen. Stattdessen setzt der Bundestrainer im Sturm neben Gomez und Miroslav Klose auf den Stuttgarter Cacau. Klose und Gomez hätten „überragende Fähigkeiten“, erklärte Löw, „und Cacau hat als Joker bei uns immer überzeugt und das eine oder andere wichtige Tor gemacht.“

Die vierwöchige EM-Vorbereitung beginnt am Freitag mit einem ersten einwöchigen Trainingslager auf Sardinien. Fehlen werden dann noch die 13 Profis der Pokalfinalisten FC Bayern und Borussia Dortmund sowie die Legionäre Mesut Özil, Sami Khedira und Miroslav Klose. Die Bayern-Stars werden erst nach dem Champions-League-Finale (19. Mai) und dem Freundschaftsspiel gegen die Niederlande (22. Mai) - also rund zwei Wochen vor dem EM-Turnierauftakt (9. Juni gegen Portugal) - zur Nationalmannschaft stoßen.

Badstuber nicht nach Sardinien

Auch Badstuber, der das CL-Endspiel wegen einer Gelbsperre nicht absolvieren kann. „Er wird die ganze Woche bei den Bayern bleiben und im normalen Trainingsablauf dabei sein. Das war der Wunsch von Holger und Jupp Heynckes. Und wir unterstützen das“, berichtete Bundestrainer Löw, der den Bayern gegen den FC Chelsea selbstverständlich die Daumen drückt: „Der Gewinn eines solchen Titels würde bei den Spielern ein unheimliches Glücksgefühl auslösen.“

Im Gegensatz zum Pokalfinale am kommenden Samstag wird Löw bei Bayerns Finale dahoam aber nicht vor Ort sein, sondern es mit dem gesamten Nationalteam im Trainingslager in Südfrankreich live vor dem Fernseher verfolgen.

Weitere Inhalte