präsentiert von
Menü
EM-Vorbereitung

Bayern-Spieler beim DFB-Team angekommen

Es war eine lange, nervenaufreibende und kräftezehrende Saison, die mit dem Gewinn der Champions League gekrönt werden sollte. Doch der Traum vom Triumph im Finale dahoam platzte. Rund eine Woche später richtet sich der Blick des FC Bayern so langsam aber sicher wieder nach vorne. „Es bringt nichts, dieser verpassten Chance monatelang hinterherzutrauern. Wenn eine Tür zugeschlagen ist, muss man versuchen, die nächste zu öffnen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Welt am Sonntag.

Diese „nächste“ Tür könnte für die bayerischen deutschen Nationalspieler die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sein, die für das DFB-Team mit der Partie gegen Portugal in knapp zwei Wochen (9. Juni) beginnen wird. Am vergangenen Dienstag hatten die Bayern-Stars beim Freundschaftsspiel gegen die Niederlande (3:2) das letzte Mal für ihren Klub auf dem Rasen gestanden, am Samstagabend trafen sie im Quartier der deutschen Nationalelf in Südfrankreich ein.

Zu Gast bei der Formel 1 in Monaco

„Ich werde mit keinem Spieler über das verlorene Champions-League-Finale sprechen. Ich habe keine Bedenken, dass da etwas hängen bleibt“, sagte Bundestrainer Joachim Löw, der sich über die Ankunft von Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Holger Badstuber, Toni Kroos, Jerome Boateng, Thomas Müller und Mario Gomez sichtlich freute. Am Montag sollen die acht Münchner ins Training einsteigen. „Dann beginnt die Vorbereitung auf die EM“, erklärte Löw.

Zur Einstimmung auf das „Großereignis EM“ schickte Löw sein gesamtes Team - inklusive Bayern-Spieler - am Sonntag zum beeindruckenden Formel-1-Stadtrennen nach Monaco. Mit zwei Hubschraubern ging es in das Fürstentum. „Die Jungs haben hart gearbeitet. Da tut so ein Tag mal gut“, sagte Kapitän Lahm angesichts der vergangenen zwei Trainingswochen auf Sardinien und in Südfrankreich.

'Wirken die Bayern-Spieler down?'

Weitere Inhalte