präsentiert von
Menü
Sehnsucht DFB-Pokal

Heynckes: 'Dieser Titel fehlt mir noch'

Es war ein langer Blick. Einer, der nicht mehr loslassen wollte. Voller Sehnsucht und voller Wertschätzung. „Schön, dich wiederzusehen“, sagte er. Und: „Wo warst du denn so lange?“ Jupp Heynckes und der DFB-Pokal - am Freitagnachmittag sahen sie sich tief in die Augen. Beim Fototermin im Berliner Olympiastadion trennte den Bayern-Chefcoach nicht einmal eine Armlänge von der Trophäe, die er am Samstagabend nach 39 Jahren endlich wieder in Händen halten will.

„Mir würde der Pokal schon viel bedeuten“, ließ Heynckes vor dem Pokalfinale gegen Borussia Dortmund durchblicken, dass es höchste Zeit für ein Wiedersehen wird. Denn: „Dieser Titel fehlt mir noch in meiner privaten Sammlung.“ Champions League (1998) und Meisterschaft (1989, 1990) hat er als Trainer schon gewonnen, der DFB-Pokal würde seine Titelsammlung komplettieren.

Als Spieler hat Heynckes den Pott schon einmal gewonnen. 1973, im Endspiel in Düsseldorf besiegte der damalige Nationalstürmer mit Mönchengladbach den 1. FC Köln nach Verlängerung mit 2:1. Heynckes hatte damals beim Stand von 1:1 die Entscheidung in der regulären Spielzeit auf dem Fuß, scheiterte mit einem Foulelfmeter aber an Kölns Torhüter Gerhard Welz. Günter Netzer, der sich quasi selbst eingewechselt hatte, traf in der Verlängerung schließlich zum Sieg.

Als Trainer greift Heynckes nun in seinem 50. DFB-Pokalspiel zum zweiten Mal nach dem Pott. 1984 schnappte dem damaligen Gladbach-Coach ausgerechnet der FC Bayern den Titel vor der Nase weg. 1:1 stand es nach 120 Minuten, im Elfmeterschießen versagten zwei Gladbachern - unter anderem Lothar Matthäus - die Nerven und die Münchner jubelten (8:7 n.E.).

39 Jahre war Heynckes damals alt, inzwischen ist er 67 - am vergangenen Mittwoch feierte er Geburtstag. „Ich bin heute ein anderer Trainer, auch durch meine Erfahrungen in Spanien“, sagte Don Jupp. Auch als Mensch habe er sich natürlich weiterentwickelt, meinte er und bezeichnete sich als „zugänglicher und offener“ im Vergleich zu seinen Anfangsjahren als Trainer.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp bewunderte vor dem Pokalfinale vor allem die „ganz große Gelassenheit“, mit der Heynckes in München erfolgreich arbeite. „Jupp verkörpert etwas, was es nicht so oft gibt: einen extrem erfolgreichen Spieler und einen extrem erfolgreichen Trainer. Und trotz all seiner Erfolge ist er ein angenehmer Kollege geblieben“, sagte Klopp. Den einen oder anderen Titel mehr würde Heynckes sicherlich auch gut verkraften.

Weitere Inhalte