präsentiert von
Menü
Finale im 'Wohnzimmer'

Hotel, Kabine, Rasen - 'wir kennen alles'

Es ist nicht nur ein Finale. Es ist das Finale dahoam. Für den FC Bayern ist daher beim Champions-League-Finale am kommenden Samstag eigentlich alles wie gewohnt. Gleiches Hotel, gleiche Kabine, gleiche Ersatzbank, gleicher Rasen, gleiche Abläufe - das sei schon „ein Vorteil“, wie Karl-Heinz Rummenigge im FCB.tv-Interview sagte. „Man spielt in der eigenen Stadt. Man kennt das Stadion in- und auswendig, praktisch jeden Grashalm.“

Von einem Heimvorteil für den FC Bayern geht auch Jupp Heynckes aus: „Wir haben unsere eigene Kabine, wir haben unser gewohntes Hotel, wir können unser Abschlusstraining hier an den Säbener Straße absolvieren. Das sind alles Vorteile.“ Kapitän Philipp Lahm sagte: „Wir kennen alles. Wir schlafen im gleichen Hotel, wir trainieren auf dem gleichen Platz, wir fahren ins gleiche Stadion. Ich gehe das wie ein Heimspiel an.“

Tatsächlich wird der FC Bayern beim Finale am Samstag auch von der UEFA als Heimteam geführt - nicht weil das Endspiel in der Allianz Arena stattfindet, sondern weil sich dies im Zuge der Viertelfinal-Auslosung zufällig so ergeben hat. Offiziell 17.500 Karten - genauso viele wie der FC Chelsea - konnte der FCB unter seinen Fans verteilen. Es ist aber davon auszugehen, dass die Mehrheit der neutralen Zuschauern dem deutschen Rekordmeister die Daumen drücken wird.

„Wir werden sehen, wie das Stadion besetzt ist“, meinte Philipp Lahm, der davon ausgeht, dass die Stimmung „wahrscheinlich anders“ als bei einem normalen Heimspiel sein wird. „Aber da hat man keine Erfahrung, weil noch nie jemand im Champions-League-Finale war, der sozusagen auch Ausrichter ist.“ Beim Einlaufen erwartet die FCB-Profis auf jeden Fall ein warmer Empfang. Die Fans bereiten eine große Choreographie vor.

Für Bastian Schweinsteiger ist das Endspiel im eigenen Stadion „zusätzliche Motivation. Wenn du das Finale in deinem Wohnzimmer hast, willst du es auch gewinnen“. So wie alle bisherigen Heimspiele in dieser CL-Saison. Sieben Heimspiele (inklusive Qualifikation), sieben Siege mit 21:4 Toren lautet die Klassebilanz. „Wir haben dort großartige Abende abgeliefert“, erinnerte Rummenigge an die Partien gegen Manchester City (2:0), Neapel (3:2), Basel (7:0) und Real Madrid (2:1). Das Finale dahoam - Schweinsteiger sagte: „Es ist ein kleiner Vorteil für uns. Ich hoffe, wir können den Vorteil auch ausspielen.“

Weitere Inhalte