präsentiert von
Menü
Inside

Köln bangt um Podolski

Zwei Tage vor dem Bundesligafinale gegen den FC Bayern bangt der 1. FC Köln um Lukas Podolski. Der Stürmer, der die Domstadt zum Saisonende Richtung Arsenal London verlassen wird, musste am Donnerstag wegen Magen-Darm-Problemen mit dem Training aussetzen. „Er hat sich beim Trainer abgemeldet und ist zu medizinischen Untersuchungen zum Arzt gefahren“, sagte ein Vereinssprecher. Interimstrainer Frank Schaefer hofft, dass Podolski bis Samstag wieder fit wird. Fraglich ist darüber hinaus der Einsatz von Mittelfeldspieler Christian Clemens, der an Patellasehenproblemen laboriert.

Chelsea kassiert Heimniederlage
Rückschlag für den FC Chelsea im Kampf um die internationalen Plätze in der Premier League. In einem Nachholspiel mussten sich die Blues am Mittwochabend an der heimischen Stamford Bridge Newcastle United mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Der ehemalige Freiburger Bundesliga-Profi Papiss-Demba Cisse (19., 90.) erzielte die beiden sehenswerten Treffer für die Magpies. Für Interimstrainer Roberto Di Matteo, der in der neunten englischen Woche in Folge Frank Lampard, Didier Drogba und Juan Mata zunächst schonte und erst in der zweiten Halbzeit einwechselte, war es seine zweite Pflichtspielniederlage. In der Tabelle hat sein Team zwei Spieltage vor Saisonende als Sechster vier Punkte Rückstand auf die Plätze fünf und vier.

Messi bricht 39 Jahre alten Müller-Rekord
39 Jahre lang hielt Gerd Müllers europäischer Torrekord, jetzt hat Lionel Messi den Bayern-Bomber übertroffen. Am Mittwochabend erzielte der dreifache Weltfußballer des FC Barcelona beim Ligaspiel gegen den FC Malaga (4:1) seine Saisontreffer 66, 67 und 68 und hat nun in dieser Saison ein Pflichtspieltor mehr erzielt als Gerd Müller in der Spielzeit 1972/73. Der FCB-Torjäger hatte damals 67 Mal getroffen. Messi benötigte für die neue Bestmarke aber drei Partien mehr als einst Müller.

Finale des FCB Youth Cup komplett
Das Teilnehmerfeld für das Finale des FC Bayern Youth Cup ist komplett. Nach China, Indien, Italien und Österreich haben sich am Dienstag (1. Mai) auch zehn Spieler für das Team Deutschland qualifiziert. Im Landesfinale auf dem FCB-Trainingsgelände an der Säbener Straße spielten die besten acht Teams der buntkicktgut-Liga - einem interkulturellen Straßenfußball-Projekt - vor den Augen von Bayern-Scout Paul Breitner und Vertretern der HypoVereinsbank vor. „Das Niveau war sehr hoch. Es ist uns sehr schwer gefallen, die besten zehn Spieler auszuwählen“, sagte Breitner. In der Woche nach dem Champions-League-Finale treffen die deutschen Talente nun im großen Finale in der Allianz Arena auf die übrigen Länderauswahlen.

Spruch des Tages
„Ich mache ein bisschen Sport.“
(Bayern-Torhüter Manuel Neuer am Donnerstag in München auf die Frage eines italienischen Journalisten, wie er so schnell wie bei den gehaltenen Elfmetern im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid in die Tor-Ecke abtauchen könne.)

Weitere Inhalte