präsentiert von
Menü
Tobi Schweinsteiger im Interview

'Das ganze Projekt hier reizt mich sehr'

Ein Brüder-Paar im Herrenbereich des FC Bayern. Das gab es schon lange nicht mehr. Damals, von 2001 bis 2003, schnürten Robert und Niko Kovac gemeinsam die Schuhe für den deutschen Rekordmeister. Rund ein Jahrzehnt später ist es wieder soweit: Mit Bastian und Tobi Schweinsteiger sind zwei Geschwister beim FC Bayern vereint. Bastian als Vize-Kapitän der Profis, Tobias als Führungsspieler der zweiten Mannschaft, die in der kommenden Saison den Aufstieg aus der Regionalliga Bayern zurück in die Dritte Liga schaffen soll.

Auch, wenn sich die beiden wohl auf dem Platz nicht begegnen werden - die Freude darüber, seinen Bruder in Zukunft öfters zu sehen, kann und will Tobi nicht verbergen, wie er im Interview mit fcbayern.de erklärt: „Es ist für uns beide eine gute Sache, dass wir in Zukunft mal zusammen Mittagessen gehen, eine Kaffee trinken oder dem anderen beim Training zuschauen können.“ Kontakt haben sie schon jetzt fast jeden Tag. Zudem spricht der Neuzugang des FC Bayern II über den Start der Saisonvorbereitung, Trainer Mehmet Scholl und die Gründe für seinen Wechsel.

Das Interview mit Tobi Schweinsteiger:

fcbayern.de: Tobi, herzlich willkommen beim FC Bayern. Hast du dich schon ein bisschen eingelebt?
Tobi Schweinsteiger: „Naja, ich war ja schon ein paar Mal hier und kenne daher einiges. Das macht es mir leichter. Aber klar: Es ist alles ein paar Nummern größer als in Regensburg. Dort musste ich mich um vieles selbst kümmern, hier wird einem das meiste abgenommen. Die Trainingsmöglichkeiten sind überragend. Man sieht sofort, dass der FC Bayern zu den Top 5 Vereinen auf der Welt gehört.“

Weitere Inhalte