präsentiert von
Menü
Robben droht Aus

DFB-Elf will ins EM-Viertelfinale

Showdown bei der Euro 2012. Am letzten Vorrundenspieltag der Gruppe B stehen für die acht Bayern-Profis im Kader der deutschen Nationalmannschaft sowie für Arjen Robben und der niederländischen Elftal wichtige Entscheidungen auf dem Programm. Während die DFB-Auswahl (6 Punkte) im letzten Spiel gegen Dänemark (3) bereits in Remis für den Einzug ins Viertelfinale reicht, kämpft Mitfavorit Niederlande (0) gegen Portugal (3) gegen den vorzeitigen K.o.

Gegen die unbequemen Dänen darf sich das DFB-Team aber keinen Ausrutscher erlauben, sonst könnte das Turnier für den WM-Dritten ebenfalls vorzeitig zu Ende sein. Eine 0:1- oder 1:2-Niederlage im wahrscheinlich 30 Grad warmen Lwiw könnte für das Team von Bundestrainer Joachim Löw sogar das plötzliche Aus bedeuten, wenn Portugal zeitgleich gegen Holland gewinnt.

Rechnerei vermeiden

„Die Ausgangssituation für uns ist klar. Wir wissen genau, dass wir noch nicht definitiv qualifiziert sind. Wir stehen vor einem sehr kniffligen Spiel“, betonte Löw. „Wenn man sich die verschiedenen Rechenbeispiele vorführt, sieht man, dass es sehr schnell passieren kann“, warnte auch Teammanager Oliver Bierhoff. Die Spieler wollen jede Rechnerei vermeiden und verwiesen auf ihre optimale Ausgangsposition im Kampf um das Viertelfinale.

„Es ist sehr angenehm zu wissen, uns reicht ein Punkt, um Erster zu bleiben“, erklärte Verteidiger Mats Hummels. Bis auf den gelbgesperrten Münchner Jérôme Boateng hat Löw alle 22 Spieler an Bord. Die Entscheidung, wer Boateng auf der rechten Abwehrseite ersetzen wird, fällt zwischen Benedikt Höwedes und Lars Bender, so Löw. Aufpassen muss Holger Badstuber, der bei einer weiteren Gelben Karte für das Viertelfinale gesperrt wäre.

Statistik spricht für Portugal

Um „Alles oder Nichts“ (Wesley Sneijder) geht es dagegen für die Niederlande im abschließenden Gruppenspiel gegen Portugal. Nach zwei Niederlagen muss der Vize-Weltmeister mindestens mit zwei Toren Unterschied gewinnen und benötigt zudem Schützenhilfe der deutschen Mannschaft, die im Parallelspiel Dänemark besiegen muss. Nur bei dieser Konstellation hat der Vize-Weltmeister noch eine Möglichkeit auf das Weiterkommen.

„Vor zwei Jahren standen wir noch im WM-Finale. Und jetzt soll nach der Vorrunde Schluss sein? Das darf nicht sein“, sagte Sneijder. „Ich will mit dieser Mannschaft etwas erreichen. Darum beschäftige ich mich auch noch nicht mit dem Ausscheiden, sondern nur mit dem, was wir noch schaffen können“, ist auch Robben heiß auf das Duell mit Portugal. Bondscoach Bert van Marwijk kündigte nach dem 1:2 gegen Deutschland Änderungen an, Klaas-Jan Huntelaar wird wohl neben Robin van Persie stürmen

Allerdings spricht die Statistik gegen Robben & Co. Von zehn Duellen mit den Südeuropäern gewann Oranje erst eines. Wenn es um etwas ging, hatten die Portugiesen stets das bessere Ende für sich: Im Achtelfinale der WM 2006 in Deutschland und zwei Jahre zuvor im Halbfinale der EM in Portugal kam für das Oranje-Team gegen die Portugiesen ebenso das Aus wie in der Qualifikation zur WM 2002 in Japan und Südkorea.

Weitere Inhalte