präsentiert von
Menü
Voller Tatendrang

Neuzugänge fiebern Trainingsstart entgegen

Langsam wird es ernst für Dante, Xherdan Shaqiri, Claudio Pizarro, Tom Starke und Mitchell Weiser. Noch gut eine Woche, dann beginnt für das Quintett beim FC Bayern ein neues Kapitel in ihrer Profikarriere. Am Dienstag (3. Juli) ist Trainingsauftakt an der Säbener Straße. Bis dahin heißt es Abschied nehmen, Koffer packen und umziehen. Die Vorfreude auf den FC Bayern ist bei allen Neuzugängen riesig.

„Einer der Top-5-Vereine in der Welt, bei dem ich Titel gewinnen kann, vielleicht sogar die Champions League, und dann noch aus Deutschland - da passt alles“, sagte Dante im Interview mit dem Fachmagazin kicker. Der 28-Jährige, dessen größter sportlicher Erfolg bislang der belgische Meistertitel war (2008 mit Standard Lüttich), hofft: „Ich habe einen Vertrag bis 2016 - also will ich am liebsten viermal Deutscher Meister werden.“

Hilfe von Gustavo und Rafinha

Für den Erfolg und einen Stammplatz werde er „alles geben“, versprach der Brasilianer, der sich im Urlaub in seiner Heimat erholt. Die Konkurrenz in München mache ihm „keine Angst. Ich werde um meinen Platz kämpfen.“ Beim Eingewöhnen baut der Verteidiger, der in München bereits ein Haus gefunden hat, auf Unterstützung seiner Landsleute Luiz Gustavo und Rafinha. „Ich hoffe, dass ich mich mit ihrer Hilfe schnell in München einleben werde“, meinte Dante bei spox.com.

Nicht auf sich allein gestellt beim Start in der neuen Heimat ist auch Xherdan Shaqiri. Der 20-Jährige bringt seinen Bruder Arianit mit nach München, wie er der Tageszeitung Blick erzählte. Seine Familie werde er am meisten vermissen, meinte er: „Es wird anders sein, wenn ich abends mit Arianit allein am Tisch sitze. Bisher aß immer die ganze Familie zusammen. Aber es gehört für mich dazu, dass ich mich jetzt abnable. Das muss ich auch mal lernen.“

Weitere Inhalte