präsentiert von
Menü
Altin Lala im Interview

'Scholl war mein schlimmster Gegenspieler'

182 Mal lief er in der Bundesliga auf. 182 Mal für Hannover 96. Altin Lala kannte eigentlich keinen anderen Verein in Deutschland - bis vor zwei Wochen. Denn da begann für den perfekt deutsch sprechenden Albaner im Alter von 36 noch einmal ein neues Kapitel seiner Karriere. Lala startete als Spieler des FC Bayern II in die Vorbereitung auf die kommende Saison. Dort wird der Mittelfeldregisseur mit den Münchnern in der Vierten Liga antreten. Im Gespräch mit fcbayern.de erklärt Lala, warum der Schritt zum FCB trotzdem der richtige für ihn ist. Zudem spricht er unter anderem über frühere Duelle mit seinem jetzigen Trainer Mehmet Scholl und seinen emotionalen Abschied aus Hannover.

Das Interview mit Altin Lala:

fcbayern.de: Altin, welche Stadt ist schöner: Hannover oder München?
Altin Lala: „Um das zu beurteilen, kenne ich München noch nicht gut genug. Fest steht: München ist größer, städtischer. Eine Stadt mit viel Kultur und einer großen Tradition.“

fcbayern.de: Und welcher Verein ist besser: Hannover 96 oder der FC Bayern?
Altin Lala: „Das ist eine fiese Frage. (lacht) Ich habe 14 Jahre, also einen Großteil meiner Karriere, bei 96 verbracht. Die Zeit dort war richtig gut, der Verein hat sich super entwickelt. Dazu habe auch ich meinen Teil beigetragen. Aber jetzt beginnt noch einmal ein neues Kapitel, auf das ich mich richtig freue.“

Weitere Inhalte