präsentiert von
Menü
Neu beim FCB: Lukas Raeder

'Bayern ist nochmal was anderes'

„Fuß vor! Geh drauf!“ Lautstark feuert Lukas Raeder seine Mannschaft im Trainingsspiel an - vor drei Wochen hat er das noch im Schalke-Trikot getan. Damals gewann er mit den Königsblauen das U19-Meisterschaftsfinale gegen den FC Bayern (2:1) - jetzt ist der 18-Jährige selbst ein Münchner.

Seit Dienstag trainiert der 1,94 Meter große Raeder, der von den Medien kleiner Neuer getauft wurde, an der Säbener Straße. Mit fcbayern.de sprach er über seinen Wechsel nach München und seine Situation an der Schwelle zwischen Jugend und Profis.

Das Interview mit Lukas Raeder:

fcbayern.de: Lukas, du trainierst jetzt Seite an Seite mit Spielern, gegen die du vor ein paar Wochen noch im U19-Finale angetreten bist. Hast du kein schlechtes Gewissen?
Raeder: „Nein, darüber habe ich gar nicht nachgedacht. Wir haben uns natürlich schon noch ein bisschen über das Spiel unterhalten, aber alles ganz locker. Es ging damals auch einfach nur darum, Meister zu werden - egal gegen wen.“

fcbayern.de: Wie fühlt es sich jetzt an, das Bayern-Trikot zu tragen?
Raeder: „Auf jeden Fall gut. Als Bayern angefragt hat, war es etwas Besonderes. Für mich war relativ schnell klar, dass ich nach München gehe. Schalke ist natürlich auch ein großer Verein, aber Bayern ist nochmal was anderes.“

Weitere Inhalte