präsentiert von
Menü
1 Woche, 11 Mal Training

Beine schwer, Konzentration hoch, Stimmung gut

Auch am Dienstag kannte Jupp Heynckes kein Erbarmen. Neun Stunden vor dem ersten Testspiel bat er seine Mannschaft auf den Trainingsplatz. Es war die elfte Einheit seit dem Start der Saisonvorbereitung vor einer Woche. Noch hatten die Spieler keinen einzigen Tag frei. Muskelkater und schwere Beine haben alle, aber „die Stimmung ist gut“, wie Daniel van Buyten sagte.

Inhaltlich hatte Chefcoach Heynckes seinen Spielern ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Auf der einen Seite Waldläufe, Radfahren, Sprints und Arbeit im Kraftraum, auf der anderen Seite wurde auch schon viel mit dem Ball gearbeitet. Unter anderem Passspiel, Flanken, Torabschluss und Verschieben trainierten die Bayern. Nicht zu vergessen ein Laktattest. „Der war gut, um zu sehen, wo wir stehen“, meinte Van Buyten.

Vor den Augen von Matthias Sammer, der bislang jede Einheit am Spielfeldrand verfolgt hat, gingen die Spieler, darunter die Neuzugänge Dante, Xherdan Shaqiri, Tom Starke, Mitchell Weiser und Lukas Raeder, hochkonzentriert zur Sache. „Man hat das Gefühl, dass alle über diesen Tiefpunkt hinüber sind“, meinte Starke angesprochen auf den enttäuschenden Ausgang der letzten Saison. Van Buyten sagte: „Wenn du dreimal Zweiter wirst, hat etwas gefehlt. Das muss Motivation sein, noch mehr zu geben.“

Besonders Gas gaben in der ersten Trainingswoche die Nachwuchsspieler aus dem junior team, die den Kader auffüllen, solange sich die EM-Teilnehmer noch im Urlaub befinden. „Ihnen wurde gesagt, dass sie hundert Prozent reinlegen sollen. Die sollen zeigen, was sie können“, erzählte Van Buyten. Auch in den Testspielen am Dienstagabend in Unterhaching und Freitagabend in Ismaning können sich die Youngster noch präsentieren. „Das ist eine Chance, zu zeigen, was man kann“, meinte Weiser, „wenn die EM-Teilnehmer zurückkommen, weiß man nicht, wie oft man noch spielt.“

Spiele für Rhythmus

Aber auf für gestandene Profis wie Van Buyten, Luiz Gustavo und Rafinha sind die Testspiele wichtig, selbst wenn es oft nur gegen unterklassige Gegner geht. „Trainingseinheiten sind schon was, aber Spiele sind was anderes“, erklärte Van Buyten, „wir brauchen Spiele, um Rhythmus zu bekommen. Und Rhythmus bekommst du nur durch Spiele.“

Der in der letzten Saison lange verletzte Belgier (Mittelfußbruch) überstand die erste Trainingswoche wie alle Bayern ohne ernsthafte Blessur. Nur Claudio Pizarro (muskuläre Probleme) konnte bislang noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Ende der Woche werden die ersten EM-Teilnehmer an der Säbener Straße zurückerwartet. Am Sonntag reist der FCB dann zum Trainingslager ins Trentino (15. bis 20. Juni). Davor hat Heynckes ein Einsehen: Samstag ist erstmals trainingsfrei.

Weitere Inhalte