präsentiert von
Menü
Ni hao Beijing

FC Bayern in Chinas Hauptstadt gelandet

Ni hao Beijing - guten Tag Peking. Nach etwas mehr als neun Stunden Flug hat der FC Bayern am Montagvormittag um 11.45 Uhr (Ortszeit) die erste Station seiner fünftägigen Reise ins Reich der Mitte erreicht. Und schon bei der Ankunft auf dem internationalen Flughafen der chinesischen Hauptstadt wurde dem Rekordmeister ein begeisternder Empfang bereitet. Rund 1.000 Fans warteten in der Ankunftshalle und waren außer Rand und Band, als sich die FCB-Profis kurz Zeit nahmen für Fotos und Autogramme.

Danach ging es per Bustransfer direkt zum Mittagessen ins Mannschaftshotel The Westin Chaoyang im Stadtviertel Sanlitun, wo schon um 15.00 Uhr die ersten offiziellen Termine auf dem Programm standen. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Trainer Jupp Heynckes und Torhüter Manuel Neuer nahmen an einer Pressekonferenz von FCB-Partner Yingli Solar teil, während Arjen Robben und Holger Badstuber im nahegelegenen adidas Store eine Autogrammstunde abhielten.

„Wir sind hier Botschafter des deutschen Fußballs in einem Land, das riesige Chancen hat für die Zukunft. Wenn man schon mal die Chance dazu hat, vier Wochen vor Beginn der Bundesliga, dann muss man das machen. Ich denke, ein Global Player, wie wir es sein wollen, muss diese Chance nutzen“, hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß vor dem Abflug nach Fernost gesagt.

Die Volksrepublik China, mit 1,34 Milliarden Menschen das bevölkerungsreichste Land der Erde, weist derzeit den weltweit größten Sportwachstumsmarkt auf. Dabei ist Fußball hinter Basketball die zweitpopulärste Sportart, Tendenz steigend. Dies soll auch auf den Bekanntheitsgrad des deutschen Rekordmeisters in China zutreffen, der unter den rund 325 Millionen fußballbegeisterten Chinesen derzeit bei 86 Prozent liegt. „Ich denke, dass wir einen weiteren Schritt zur Globalisierung des FC Bayern beitragen können“, erhofft sich Hoeneß eine Stärkung der Marke FC Bayern.

Rund 90-minütige Trainingseinheit

Unmittelbar nach den Sponsoren-Terminen ging es dann ins Workers Stadium zum Training. In einer 90-minütigen Einheit, die wegen des großen Zuschauerandrangs mit deutlicher Verspätung begann, konnten sich die Profis des Rekordmeisters ein wenig die Müdigkeit des langen Fluges aus den Gliedern laufen. Am Dienstagabend (19.30 Uhr / 13.30 Uhr MEZ) findet an gleicher Stelle das erste von zwei Testspielen auf dieser Reise statt. Gegner ist der Tabellenfünfte der chinesischen Super League Beijing Guoan. Dort spielt unter anderem auch der frühere Bundesliga-Profi Jiayi Shao.

Nach der Übungseinheit ging es für den 20-köpfigen Kader samt Trainer- und Betreuerteam auf direktem Weg ins Paulaner Brauhaus Beijing, wo ein gemeinsames Abendessen mit Regierungsoffiziellen der Stadt Peking, Vertretern von Yingli sowie des Testspielgegners Beijing Guoan stattfand. Im Anschluss daran kehrte der FCB zurück ins Mannschaftshotel, wo sich die Spieler entweder in ihre Zimmer zurückzogen oder sich in die pflegenden Hände der Physiotherapeuten begaben. Der erste Tag der China-Reise war geschafft.

Für fcbayern.de in Peking: Carsten Zimmermann

Weitere Inhalte