präsentiert von
Menü
Europacupsieger 1967

FC Bayern trauert um Hans Nowak

Der FC Bayern trauert um seinen früheren Bundesligaspieler und langjährigen Mitarbeiter Hans Nowak. Der ehemalige Abwehrspieler verstarb völlig unerwartet am Donnerstagmorgen, nur wenige Wochen vor seinem 75. Geburtstag. Der Vorstand der FC Bayern München AG und das Präsidium des FC Bayern München e.V. sprechen Nowaks Lebensgefährtin, Frau Uschi Grösser, ihr aufrichtiges Beileid aus.

Nowak kam 1965 als 15-maliger Nationalspieler und WM-Teilnehmer 1962 vom FC Schalke 04 zum Bundesliga-Aufsteiger FC Bayern. In den folgenden drei Spielzeiten absolvierte Nowak aus Verletzungsgründen lediglich 37 Bundesligaspiele für die Münchner und erzielte dabei vier Tore. 1966 und 1967 gewann er mit dem FCB den DFB-Pokal und gehörte auch zur siegreichen Elf, die 1967 den Europapokal der Pokalsieger gegen die Glasgow Rangers (1:0) gewann.

1968 wechselte er für eine Saison zu Kickers Offenbach, ehe er seine aktive Karriere beendete und die Trainer-Laufbahn einschlug. Zunächst beim FC Hochstadt, später beim FC Herzogenaurach. Parallel arbeitete Nowak bei einem großen fränkischen Sportartikelhersteller.

Am 1. August 1996 kehrte Nowak in leitender Funktion im Bereich Merchandising zum FC Bayern zurück. Dort wirkte er bis zu seiner Pensionierung Ende 2008 mit großem Engagement und viel Leidenschaft.

Auch im Ruhestand war Nowak ein stets gern gesehener Gast beim FC Bayern und besuchte regelmäßig die Spiele des Rekordmeisters in der Allianz Arena -zuletzt das Champions-League-Finale am 19. Mai gegen den FC Chelsea.

Der FC Bayern wird Hans Nowak stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Weitere Inhalte