präsentiert von
Menü
Von Peking nach Guangzhou

FCB zieht weiter, Empfang atemberaubend

Zàijiàn Peking, Ni hao Guangzhou! Der Aufenthalt des FC Bayern in Peking ist beendet. Nach zwei ereignisreichen und erfolgreichen Tagen in Chinas Hauptstadt machte sich der Bayern-Tross am Mittwochmittag (Ortszeit) auf den Weg zum Flughafen. Mit einer Lufthansa-Sondermaschine hob der deutsche Rekordmeister anschließend mit knapp zweistündiger Verspätung (Warten auf Landeerlaubnis wegen eines Unwetters in Guangzhou) gegen 15.45 Uhr ab. Etwas mehr als drei Stunden später sind die Münchner in der südchinesischen Stadt, die wegen ihrer Bedeutung für die Industrie auch „Fabrik der Welt“ genannt wird, gelandet.

Der Empfang: Atemberaubend. Wie Popstars wurden Thomas Müller und Co. von den chinesischen Fans empfangen. Am Flughafen war fast kein Durchkommen. Tausende wollten ein Foto von den Bayern-Profis schießen oder ein Autogramm ergattern. Enthusiasmus pur! Schlussendlich kämpften sich die Bayern zum Mannschaftsbus durch.

Weitere Inhalte