präsentiert von
Menü
Training, Spiele, Konkurrenzkampf

Voller Einsatz auch beim Fotoshooting

„Kopf runter…eins…zwei…drei!“ Dann gingen die Köpfe hoch und die Bayern strahlten. Es blitzte und die Kameras ratterten. Klick, klick, klick… Keiner hat mitgezählt, wie oft sich diese Szene am Montagmorgen an der Säbener Straße abspielte. Beim offiziellen Fototermin für die neue Saison mussten die FCB-Profis jedenfalls wieder vollen Einsatz zeigen.

Insgesamt 19 Motive galt es abzuarbeiten. Für Sponsoren und Presse. Auf dem Parkplatz, dem Trainingsplatz und in der Mehrzweckhalle. Mal einzeln, mal als Gruppe, mal als ganze Mannschaft. Mal mit Utensilien, mal in Jubelpose. 30 Fotografen erwarteten Konzentration und ein perfektes Lächeln. Nach rekordverdächtigen 55 Minuten war der Spuk vorbei und es ging zurück in den Alltag, sprich zum Training.

„So anstrengend ist es nicht. Aber jetzt reicht es. Ich bin heiß aufs Training“, sagte Tom Starke, der die einzelnen Stationen wie alle Bayern zügig und professionell durchlief. „Das gehört zu Beginn der Saison dazu“, meinte Xherdan Shaqiri, der Ähnliches vom FC Basel kennt. „Da hatten wir auch so einen Fototermin, aber da war nicht so viel los.“

„Es ist schnell erledigt, gut organisiert. Man kann sich schnell wieder auf das Training konzentrieren“, berichtete Daniel van Buyten. Denn auf dem Training lag auch am Montag, dem Start der fünften Vorbereitungswoche, das Hauptaugenmerk beim FC Bayern. Eine Doppelschicht hatte Chefcoach Jupp Heynckes angesetzt.

„Es ist enorm viel Qualität dazugekommen“, berichtete Starke mit Blick auf die deutschen Nationalspieler, die vor kurzem die Trainingsgruppe komplettiert haben. „Man merkt auch, dass jeder weiß, worum es geht. Jeder merkt, da ist einer, der Anspruch auf meinen Platz anmeldet. Entsprechend geht es im Training her. Das kann nur gut sein.“

Abgesehen von Training warten in dieser Woche auch vier Testspiele auf die Bayern. Am Dienstagabend treten sie beim Paulaner Cup des Südens in Ingolstadt an, am Mittwoch in Kaiserslautern, Höhepunkt ist dann am Wochenende der LIGA total! Cup in Hamburg. Dort heißt der Gegner am Samstag Werder Bremen, am Sonntag dann entweder Hamburger SV oder Borussia Dortmund.

„Der Saisonstart kommt immer näher. Daher ist es wichtig, wettkampfmäßig Spiele zu haben“, meinte Shaqiri mit Blick auf dieses Kurzturnier. Vier Spiele, „das klingt nach viel“, sagte Starke, „aber wir haben einen großen Kader und bis auf zwei Verletzte sind alle an Bord. Der Trainer wird schon durchwechseln.“ Nicht nur vor der Kamera auch auf dem Platz wird jeder Profi in dieser Woche sicher Gelegenheit bekommen, sich von seiner besten Seite zu zeigen.

Weitere Inhalte