präsentiert von
Menü
Historie und Emotion

FC Bayern Erlebniswelt feierlich eröffnet

Es war, als wären sie aus den Bildern gestiegen. Von den Wänden und aus den Vitrinen. Ottmar Hitzfeld, Udo Lattek, Dettmar Cramer. Paul Breitner, Sepp Maier, Peter Kupferschmidt, Bulle Roth, Jean-Marie Pfaff, Bixente Lizarazu. Sie und viele andere Legenden des FC Bayern waren da, in Fleisch und Blut. Und machten die FC Bayern Erlebniswelt bei ihrer feierlichen Eröffnung am Mittwochvormittag buchstäblich zu einer Erlebnis-Welt.

„Wir sind sehr stolz, dass wir die Erlebniswelt heute offiziell eröffnen können“, freute sich Karl-Heinz Rummenigge über die zahlreichen Ehrengäste aus Sport, Politik und Gesellschaft - unter anderem der bayerischer Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber und BFV-Präsident Dr. Rainer Koch. „Wir wollten den Spagat schaffen: Der Historie ihren Platz einräumen, aber auch den Emotionen. Dies ist wunderbar gelungen.“

Auf 3.050 Quadratmetern sind derzeit 517 Exponate ausgestellt, insgesamt wurden 2.600 Exponate zusammengetragen. Von den Wänden flimmern Videos, interaktive Bildschirme laden die Besucher zum Stöbern in der Geschichte ein, ein elfminütiger Kinofilm sorgt für Gänsehaut. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Architekt Kurt Ranger, der maßgeblich daran beteiligt war, mittels Licht, Farben und Video-Einspielungen Emotionen zu transportieren.

„Ein großes Lob“ gab es dann auch von Uli Hoeneß für alle, die am Projekt Erlebniswelt beteiligt waren und sind. „Was sie hier zusammengetragen, was sie an technischem Know-how reingesteckt haben, das habe ich nicht für möglich gehalten“, sagte der FCB-Präsident. „Wenn jemand die Geschichte des FC Bayern nicht genau kennt, der soll sich hier mal ein paar Stunden aufhalten. Dann weiß er ziemlich genau, wie dieser Verein tickt.“

Schon über 30.000 Besucher

Bisher haben über 30.000 Besucher den FC Bayern in der Erlebniswelt erlebt. Schon seit Ende Mai hat sie ihre Pforten geöffnet - „eine Art Soft-Eröffnungsphase“, wie Rummenigge erklärte. Und jetzt geht es erst richtig los. „Unser Ziel ist, den deutschen und internationalen Klubmuseen Paroli zu bieten und die halbe Million zu knacken. Das ist ein ehrgeiziges Ziel.“ Zum Vergleich: Manchester United verzeichnet pro Jahr in seinem Museum rund 350.000 Besucher.

Der Start jedenfalls ist schon einmal geglückt. „Ich habe den Eindruck, dass die Erlebniswelt bei den Leuten sehr gut ankommt“, berichtete Rummenigge, „wir haben in München viele Wahrzeichen. Vor sieben Jahren ist die Allianz Arena dazugekommen. Und mit der Erlebniswelt haben wir noch etwas draufgesetzt. Wir sind sehr optimistisch, dass wir einen Volltreffer gelandet haben.“

Wer sich selbst davon überzeugen will, wer tief in die Geschichte des FC Bayern eintauchen will, wer den FC Bayern fühlen will, der findet HIER alle Informationen zum Besuch.

Weitere Inhalte