präsentiert von
Menü
1. Runde im DFB-Pokal

FCB mit 'richtig gutem Gefühl' nach Regensburg

Für die Neuzugänge Xherdan Shaqiri, Dante, Claudio Pizarro und neun weitere Profis waren es lange, kräftezehrende 48 Tage. Für die deutschen Nationalspieler um Kapitän Philipp Lahm etwas weniger (29). Am 49. bzw. 30. Tag endet die Vorbereitung auf die Saison 2012/13, es wird wieder ernst - der FC Bayern will am Montagabend (ab 20.30 Uhr im FCB-Liveticker) in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Zweitliga-Aufsteiger SSV Jahn Regensburg mit einem Erfolgserlebnis starten! „Ein Sieg würde uns einen Schub für die Meisterschaft geben. Das wird uns auch gelingen“, ist sich Chefcoach Jupp Heynckes sicher.

Seine Spieler seien bestens vorbereitet, berichtete der 67-Jährige. Die vergangene Saison mit den Enttäuschungen am Ende sei „endgültig vergessen. Wir haben wieder Kraft und Motivation geschöpft, um neue Ziele anzugehen.“ Das erste: Einzug in die zweite Runde. Denn: „Der DFB-Pokal ist auch ein Titel, den wir gewinnen wollen“, kündigte Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger an. Arjen Robben erklärte: „Ich habe ein richtig gutes Gefühl.“

Auch, wenn es nicht das typische Duell David gegen Goliath ist, wie es in den ersten Pokalrunden häufig stattfindet: Die Münchner gehen als klarer Favorit in die Partie, daran gibt es keine Zweifel. „Für uns zählt nur das Weiterkommen“, weiß Jérôme Boateng - ein „Regensburg-Insider“. Denn mit dem Ex-Hachinger Abdenour Amachaibou spielt seit dieser Spielzeit ein guter Freund des deutschen Nationalspielers bei den Oberpfälzern. „Wir kennen uns schon gut zehn Jahre“, berichtete Boateng.

Kumpel Amachaibou wird sicherlich auch von den „etwas anderen Verhältnissen“ (Schweinsteiger) in Regensburg erzählt haben. Nur 12.500 Fans passen in das mitten in der Stadt gelegene Jahn-Stadion, die Kabinen: eng, veraltet. Hinter den Tribünen ragen Häuser hervor. Nicht zu vergleichen mit dem, was die Spieler des FC Bayern aus Bundesliga und Champions League gewohnt sind. „Das stecken wir locker weg“, glaubt Boateng. Auch Schweinsteiger sieht in dieser Umstellung kein Problem, warnte aber: „Wir müssen hochkonzentriert sein. Es wird nicht einfach.“

Van Buyten fehlt verletzt

Ob Schweinsteiger aktiv bei der Mission „Zweite Runde“ mithelfen wird, ist offen. Immerhin absolvierte der Vize-Kapitän unter der Woche das Testspiel in Seligenporten. „Er konnte 90 Minuten beschwerdefrei spielen und trainiert gut“, berichtete Heynckes. Schweinsteiger sei daher auch wieder viel besser drauf. Der Coach stellte aber auch klar: „Er braucht noch einige Spiele und Trainingseinheiten, um wieder zu alter Stärke zu finden.“ Insgesamt sehe es aber positiv aus - und so wird Schweinsteiger aller Voraussicht nach in Regensburg zum 18-Mann-Kader des FC Bayern gehören.

Genau wie Claudio Pizarro, der mit nach Regensburg reist. Auch Dante hat seine Wadenbeschwerden überstanden. Fehlen werden am Montagabend die Verletzten Mario Gomez, David Alaba und Diego Contento. Für Rafinha (Aufbautraining nach Bänderriss) kommt die Partie ebenfalls noch zu früh. Nicht zur Verfügung steht zudem Daniel van Buyten, der mit muskulären Beschwerden vom Länderspiel der belgischen Nationalelf zurückkehrte.

'Erstes richtig wichtige Spiel'

Jahn-Trainer Oscar Corrochano, der im Sommer Markus Weinzierl (jetzt FC Augsburg) beerbte, kann ebenfalls nicht aus dem Vollen schöpfen. Ex-Bayer Thomas Kurz fehlt sicher (Knöchelbruch), zudem droht der Ausfall von Denis Weidlich (Prellung). Wieder fit ist hingegen Oliver Hein (Bruch des Augenhöhlenbodens), der mit einer Gesichtsmaske auflaufen wird. Neuzugang Marco Djuricin (kam von Hertha BSC) könnte sein Debüt feiern. „Bei uns herrscht Euphorie. Ich werde nicht viel sagen müssen, allein der Name FC Bayern ist für meine Spieler Motivation genug“, sagte Corrochano - mit 35 Jahren der jüngste Trainer im deutschen Profifußball.

Doch auch der FCB fiebert dem „ersten richtig wichtigen Spiel“ (Toni Kroos) dieser Saison entgegen. Heynckes ist „froh, dass es wieder losgeht“, warnte aber zugleich: „Regensburg wird mit Unterstützung der Fans über ihren Verhältnissen spielen. Deswegen muss man sie sehr, sehr ernst nehmen.“ Neuzugang Shaqiri ist auf alle Fälle überzeugt: „Wir sind bereit.“ Am Montagabend um 20.30 Uhr ist das Vorgeplänkel Geschichte, der Ball rollt wieder!

Weitere Inhalte