präsentiert von
Menü
Heißer Konkurrenzkampf

'Jeder muss Volldampf geben'

Nach dem Spiel waren sie sich nicht ganz einig. „Der Kleine macht das richtig gut“, erklärte Arjen Robben, Xherdan Shaqiri stellte klar: „Man hat gesehen, dass ich nicht nur der Kleine aus der Schweiz bin.“ Ja was denn nun? Einige Minuten vorher auf dem Platz hatte die Kommunikation hingegen einwandfrei geklappt. „Arjen hat zu mir gesagt: Schieß! Dann habe ich mir den Ball genommen, geschossen und er hat im Netz gezappelt.“

Klingt einfach, sah einfach aus. Hinter Shaqiris Freistoßkünsten steckt jedoch viel, viel Arbeit. Fast nach jedem Training schiebt der Schweizer Extraschichten und schlenzt ruhende Bälle aus verschiedenen Positionen aufs Tor. Schon im Testspiel gegen den SSC Neapel traf er sehenswert aus rund 20 Metern, beim 4:0-Sieg im DFB-Pokal bei Jahn Regensburg am Montagabend schlug es erneut ein - zum zwischenzeitlichen 2:0 (60.). Robben, der das Kraftpaket natürlich aus Sympathie „den Kleinen“ nennt, erzählte: „Wir üben oft zusammen. Er schießt richtig gut.“

Weitere Inhalte