präsentiert von
Menü
Vorfreude auf Fürth

Neuer: 'Die Pause war lang genug'

Der Supercup gegen Dortmund war ein Vorgeschmack, das Pokalspiel in Regensburg eine erste Standortbestimmung. Nun wird es richtig ernst! Der FC Bayern startet am kommenden Samstag in die 50. Bundesliga-Saison. „Die Pause war lang genug. Wir freuen uns alle, dass es wieder losgeht“, erklärte Torhüter Manuel Neuer am Donnerstag. Kapitän Philipp Lahm merkte an: „Am Wochenende werden wir sehen, wo wir stehen. Das ist der richtige Start in die Saison.“

Mit dem Anstoß bei der SpVgg Greuther Fürth (ab 15.30 Uhr im Liveticker und im Webradio auf FCB.tv.) endet für die Spieler des deutschen Rekordmeisters die fast achtwöchige Vorbereitung. Sport-Vorstand Matthias Sammer zog bei FCB News ein Fazit: „Wir haben sehr intensiv trainiert - auch wenn wir zwischendrin mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen hatten.“ Der 44-Jährige ist „überzeugt, dass wir gut vorbereitet sind“.

Die zwei vergangenen Jahre ohne Titel sind abgehakt, aber nicht vergessen. Man habe daraus wichtige Erkenntnisse gesammelt, erklärte der frischgebackene Vater Lahm: „Wir wissen, was wir falsch gemacht haben. Das haben wir in der Vorbereitung versucht, zu korrigieren.“ Speziell sprach der 28-Jährige von der „Ordnung auf dem Spielfeld“ oder dem „Pressing“. Lahm forderte: „In manchen Spielen muss man eben einfach zu null spielen oder wenigstens einen Punkt mitnehmen.“

Teamkollege Neuer stellte klar, dass es ab sofort „keine Ausreden“ mehr gebe: „Wir wollen von vornherein zeigen, dass wir stark sind. Und wir wollen wieder die Nummer eins in Deutschland werden.“ Dass derzeit mit Mario Gomez, David Alaba, Daniel van Buyten, Rafinha, Diego Contento sowie den angeschlagenen Franck Ribéry und Emre Can einige Spieler fehlen, sorgt bei Bayerns und Deutschlands Nummer eins für keinerlei Kopfschmerzen. Neuer: „Wir haben ja gesagt, dass unser Kader in der Breite besser geworden ist. Wir werden am Samstag eine Topmannschaft aufbieten.“

'Sehr, sehr schwere Aufgabe'

Die wird wohl auch von Nöten sein, denn den FC Bayern erwartet im Frankenland mächtig Gegenwehr. „Das ist eine Mannschaft, die über den Willen, die Einstellung und eine sehr gute Fitness kommt. Sie werden alles dafür tun, den FC Bayern zu ärgern“, merkte Neuer an. Sport-Vorstand Sammer sprach von einer „sehr, sehr schweren Aufgabe“ und forderte neben der „körperlichen Bereitschaft auch die geistige“.

Denn, so weiß Lahm: Für Fürth ist das Spiel „ein absolutes Highlight“ nach dem souveränen Aufstieg in die Bundesliga. „Die Spieler werden heiß sein, die Fans werden heiß sein“, mutmaßte Bayerns Kapitän - um dann den entscheidenden Nachsatz anzubringen: „Aber auch wir sind heiß!“

Weitere Inhalte