präsentiert von
Menü
Tobi Schweinsteiger im Interview

'Regensburg wird Bayern alles abverlangen'

Eine Reise in die Vergangenheit steht am kommenden Wochenende für Tobias Schweinsteiger auf dem Programm, und zwar gleich zweimal. Am Samstag tritt der ältere Bruder von FCB-Vizekapitän Bastian Schweinsteiger mit dem FC Bayern II bei seinem Jugendklub TSV 1860 Rosenheim an, am Montag reist er nach Regensburg, um sich das DFB-Pokalspiel der FCB-Profis beim dortigen SSV Jahn anzusehen. In der letzten Saison war Schweinsteiger Kapitän der Regensburger und feierte mit den Oberpfälzern den Aufstieg in die zweite Liga. Dann wechselte er nach München.

Dort war der Stürmer in den ersten sieben Regionalligaspielen an fünf der bisherigen acht FCB-Tore beteiligt (2 Tore, 3 Vorlagen). Im Interview mit fcbayern.de spricht er über den Saisonstart der kleinen Bayern, seine Rückkehr nach Rosenheim und darüber, was den FC Bayern im Regensburger Jahnstadion erwartet.

Das Interview mit Tobias Schweinsteiger:

fcbayern.de: Tobi, der FC Bayern tritt am Montag in Regensburg an. Wie schwierig wird es, dort zu bestehen?
Tobias Schweinsteiger: „Regensburg wird dem FC Bayern alles abverlangen. In den ersten Zweitligaspielen hat die Mannschaft gezeigt, dass sie sehr gut organisiert ist und defensiv sehr gut steht. Auch nach vorne haben sie Qualität. Gegen Duisburg haben sie zuletzt ihre ersten drei Punkte eingefahren und Selbstvertrauen getankt. Wichtig wird sein, früh in Führung zu gehen, um Ruhe ins Spiel zu kriegen.“

fcbayern.de: Was erwartet die Bayern im Jahnstadion?
Tobias Schweinsteiger: „Das Stadion wird ausverkauft sein. Kabinen, Duschen, Toiletten sind nicht auf dem neuesten Stand. Zu diesem Spiel muss man erst einmal die Einstellung finden. Vor kurzem habe ich mit Dante gesprochen, der letztes Jahr mit Gladbach in der ersten Pokalrunde in Regensburg angetreten ist (Gladbach gewann 3:1, d. Red.). Er hat mir erzählt, dass es für sie nicht so leicht war, dort zu spielen. So wird es jetzt für Bayern auch sein.“

fcbayern.de: Hast du noch Kontakt nach Regensburg?
Tobias Schweinsteiger: „Wir hatten dort letztes Jahr eine super Truppe und ich habe noch regelmäßig Kontakt, am meisten mit Michi Hofmann und Jim-Patrick Müller. Wir schreiben uns jeden Tag, spätestens jeden zweiten.“

fcbayern.de: Du warst Kapitän in Regensburg. Wem drückst du am Montag die Daumen?
Tobias Schweinsteiger: „Blut ist dicker als Wasser. Ich hoffe also, dass Basti mit dem FC Bayern weiterkommt. Ich hoffe aber auch, dass der Sieg nicht zu deutlich wird.“

fcbayern.de: Sprechen wir über den FC Bayern II. Nach sieben Spieltagen seid ihr in der Tabelle auf Rang drei geklettert. Wie zufrieden bist du mit der Entwicklung?
Tobias Schweinsteiger: „In den letzten drei, vier Wochen haben wir viele Ansatzpunkte gefunden, an denen wir arbeiten müssen. Die Jungs nehmen das an und alle versuchen, sich weiterzuentwickeln. Auf dem Platz haben wir unsere Ordnung gefunden. Diesen Weg müssen wir weitergehen.“

fcbayern.de: Mit nur zwei Gegentoren seid ihr das defensivstärkste Team der Liga. Ist das die Basis für eine erfolgreiche Saison?
Tobias Schweinsteiger: „Die Defensive ist egal in welcher Liga das Wichtigste. Solange wir hinten zu null stehen, verlieren wir schon mal nicht. Und vorne haben wir auch an Tagen, an denen es nicht so gut läuft, immer die Qualität, etwas zu reißen.“

fcbayern.de: Wie zufrieden bist du mit deinem persönlichem Saisonstart?
Tobias Schweinsteiger: „In den ersten Wochen war das Spielsystem für mich komplett Neuland. Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen. Wo muss ich mich auf dem Platz aufhalten, um Aktionen zu haben und der Mannschaft zu helfen? In den letzten Wochen ist es besser geworden. Mir ist auch wichtig, immer mit Einsatz vorneweg zu gehen. Wenn diese Grundeinstellung stimmt, bekommt man immer Chancen.“

fcbayern.de: Trainer Mehmet Scholl hat nach den ersten Spieltagen die Meisterschaft bis auf Weiteres abgehakt. Jetzt seid ihr auf Rang drei…
Tobias Schweinsteiger: „Wir sind jetzt zwar wieder oben mit dabei, aber der Trainer hat schon Recht, dass noch nicht alles stimmt. Wir können sicher nicht sagen, dass wir vorneweg marschieren oder aufsteigen werden. Erst einmal müssen wir noch viele Kleinigkeiten in den Griff kriegen.“

fcbayern.de: Am Samstag tretet ihr bei deinem Ex-Klub TSV 1860 Rosenheim an. Freust du dich darauf?
Tobias Schweinsteiger: „Seitdem ich in der C-Jugend aus Rosenheim weg bin, habe ich erst einmal wieder dort gespielt, letztes Jahr im Toto-Pokal mit Regensburg (Der Jahn gewann 1:0, d. Red.). Rosenheim steht defensiv sehr gut, wird sicherlich hinten abriegeln und versuchen, uns auszukontern. Es wird wieder ein Geduldsspiel für uns. Wir spielen auch gegen eine Männermannschaft, was für uns immer noch eine kleine Umstellung ist. Es wird ein richtig schweres Spiel.“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte