präsentiert von
Menü
Ein Sieg, zwei Niederlagen

Bayerns CL-Gegner mit Licht und Schatten

Der FC Bayern hat es vorgemacht: Dank eines 6:1-Erfolgs im Südschlager gegen den VfB Stuttgart stellte der deutsche Rekordmeister zweieinhalb Wochen vor Beginn der Champions-League-Gruppenphase seine gute Frühform unter Beweis. Nicht für alle Gruppengegner der Bayern verlief das vergangene Wochenende so erfolgreich wie für das Team von Trainer Jupp Heynckes: Nur BATE Borisov konnte sich über einen Sieg freuen, für OSC Lille und den FC Valencia gab es Niederlagen in Spitzenspielen.

So musste sich der erste Gegner des FCB, der FC Valencia, im Gastspiel beim FC Barcelona mit 0:1 geschlagen geben. Das Tor des Tages im Estadio Camp Nou erzielte Barcelonas Linksverteidiger Adriano (23. Minute), der den Katalanen damit den dritten Sieg im dritten Spiel sicherte. Allerdings hatte Barca mehr Mühe als erwartet gegen den FC Valencia, der aus seinen Chancen kein Kapital schlagen konnte und mit nur zwei Punkten aus drei Spielen Platz 17 belegt.

Ibrahmovic mit Doppelpack gegen Lille

Nichts zu holen gab es auch für OSC Lille, das sich vor eigenem Publikum dem ambitionierten Hauptstadtklub Paris St. Germain mit 1:2 (1:2) geschlagen geben musste. Schon in der ersten Minuten gerieten die Doggen durch PSG-Neuzugang Zlatan Ibrahimovic in Rückstand, den Aurelien Chedjou (12.) aber kurz darauf ausgleichen konnte. Doch bereits neun Minuten später sorgte erneut Ibrahimovic (21.) für den Endstand.

Zumindest der FC BATE Borisov konnte sich am 23. Spieltag der weißrussischen Liga über einen Sieg freuen. Der Titelverteidiger gewann bei FK Homel mit 2:1 (1:1) und behauptete damit die Tabellenführung vor Schachzjor Salihorsk. Die Gastgeber gingen in der 22. Minute in Führung, doch Roman Vasilyuk (34.) und Renan Bressan (50.) drehten die Partie zugunsten des Spitzenreiters.

Weitere Inhalte