präsentiert von
Menü
Knappes 2:1

DFB-Team holt Arbeitssieg in Wien

Durchatmen für Philipp Lahm, Manuel Neuer & Co.! Mit fünf Profis des FC Bayern in der Startelf feierte die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend im zweiten WM-Qualifikationsspiel den zweiten Sieg und führt die Tabelle der Gruppe C an. Das 2:1 (1:0) im Bruderduell gegen Österreich war allerdings ein hartes Stück Arbeit für das Team von Bundestrainer Joachim Löw.

Vor 47.000 Zuschauern im Wiener Ernst-Happel-Stadion erwiesen sich die bissigen Gastgeber als unangenehmer Gegner und machten den Deutschen bis zum Schlusspfiff das Leben schwer. Auch nach den Treffern von Marco Reus (44.) und Mesut Özil (52. Foulelfmeter) steckten die Österreicher nicht auf und kamen durch Zlatko Junuzovic (57.) noch einmal heran. Am Ende hatte das DFB-Team Glück, dass die knappe Führung bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.

Mit fünf FCB-Profis, und damit einem mehr als vier Tage zuvor beim 3:0-Sieg gegen die Färöer Inseln, lief das deutsche Team in Wien auf. Toni Kroos rückte nach überstandener Beckenprellung neu in die Startformation und agierte auf der Doppelsechs neben Sami Khedira. Auch Kapitän Philipp Lahm, Manuel Neuer, Thomas Müller und Holger Badstuber standen wieder in der ersten Elf. Letzterer kehrte auf seine Lieblingsposition in der Innenverteidigung zurück, da Marcel Schmelzer wieder fit war und als Linksverteidiger beginnen konnte. Jérôme Boateng kam nicht zum Einsatz.

Überraschende Führung

Auf der Tribüne unterstützt vom verletzten David Alaba war Österreich sofort im Spiel. Die Gastgeber schalteten nach Ballverlusten des DFB-Teams blitzschnell um und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Im Laufe der ersten Halbzeit agierten die Deutschen zwar geordneter und ballsicherer, die Führung kurz vor der Pause fiel dennoch überraschend. Ein Dribbling schloss Reus mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 ab (44.).

Nach einem Foul von Veli Kavlak an Müller erhöhte Özil kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte per Strafstoß auf 2:0 (52.). Kurz darauf wurde ein Tor des eingewechselten Mario Götze wegen Abseits nicht anerkannte (55.). Vom deutschen Doppelschlag zeigte sich Österreich nicht geschockt. Die Gastgeber steckten nicht auf und wurden durch den Anschlusstreffer von Junuzovic (57.) belohnt.

Die große Chance

Danach ließ das DFB-Team zwar fast nichts mehr zu, dennoch wäre der Ausgleichstreffer beinahe noch gefallen. In der 87. Minute vergab Marko Arnautovic fünf Meter vor dem deutschen Tor die große Chance. In der Nachspielzeit parierte Neuer noch einen Schuss von Arnautovic, dann war Schluss.

Stimmen zum Spiel:

Philipp Lahm: „Wir haben sechs Punkte aus zwei Spielen, das ist ein sehr guter Start. Mit dem Spiel können wir nicht zufrieden sein. Der Gegner hat früh Druck gemacht, damit sind wir überhaupt nicht klar gekommen.“

Thomas Müller: „Es war das erwartet schwere Spiel. Ich gewinne lieber mit viel Arbeit 2:1, als dass ich mit zehn Übersteigern verliere. Wir haben kein perfektes Spiel abgeliefert und zu viele individuelle Fehler gemacht.“

Manuel Neuer: „Wir können glücklich und zufrieden sein mit den Punkten, mit dem Spiel weiß Gott nicht. Die Chancen der Österreicher entstanden durch unsere eigenen Fehler.“

Weitere Inhalte