präsentiert von
Menü
Sieg fürs Selbstvertrauen

FCB setzt gegen Valencia erstes 'Zeichen'

Es ist vergessen, die Niederlage verdaut, raus aus den Köpfen. Ganz so sicher konnte man sich vor dem Auftakt in die neue Champions-League-Saison noch nicht sein, ob die Spieler des FC Bayern den 19. Mai 2012, das verlorene Finale, diesen „herben Schlag“ (Holger Badstuber), tatsächlich so einfach aus den Kleidern geschüttelt haben (fcbayern.de berichtete). Genau vier Monate später traten sie dann tatsächlich eindrucksvoll diesen Beweis an - mit einem souverän herausgespielten 2:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Valencia, der eigentlich deutlich höher hätte ausfallen können.

„Wir haben das Spiel klar beherrscht und haben absolut verdient gewonnen“, resümierte Karl-Heinz Rummenigge, nachdem der Rekordmeister die ersten drei Punkte in der Gruppe F eingefahren hatte. Der FCB-Vorstandschef bemängelte allerdings „Phasen der Unkonzentriertheit“. Und so wurde es nach den Toren von Bastian Schweinsteiger (38. Minute) und Toni Kroos (76.) in der Schlussphase sogar noch einmal spannend, als der Ex-Bundesliga-Spieler Nelson Valdez (90.+1) für Valencia per Kopf verkürzte.

Weitere Inhalte