präsentiert von
Menü
91. Südschlager

FCB will gegen Stuttgart 'zuhause nachlegen'

Die Champions-League-Gruppenphase ist ausgelost, die Transferperiode beendet - jetzt kann die Saison so richtig losgehen. Nach dem 3:0-Auftakterfolg in der Vorwoche bei Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth will der FC Bayern bei seiner Heimpremiere gegen den VfB Stuttgart am Sonntag (ab 17.15 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) den zweiten Sieg einfahren und als Tabellenführer in die bevorstehende Länderspielpause gehen.

„Wir sind gut gestartet, jetzt wollen wir zuhause nachlegen“, sagte Bayern-Kapitän Philipp Lahm vor dem Duell mit dem Südrivalen aus Schwaben, der in der Vorwoche eine unglückliche 0:1-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg hinnehmen musste, sich zuletzt aber in den Playoff-Spielen für die Gruppenphase der Europa League qualifizierte. „Der VfB hat vor allem vorne gefährliche Spieler, sie werden gut vorbereitet sein“, so Lahm.

Davon geht auch Trainer Jupp Heynckes aus, der in der erstmals 71.000 Zuschauer fassenden Allianz Arena einen „hoch motivierten“ Gegner erwartet. „Der VfB hat in der Rückrunde der letzten Saison überragend gespielt, hat im fußballerischen Bereich sehr überzeugt. Das ist eine sehr homogene Mannschaft, es hat sich personell nicht viel geändert“, sagte Heynckes am Samstag vor dem Abschlusstraining seiner Elf bei FCB News.

Doch Heynckes sieht sein Team nach dem „sehr erfreulichen“ Start in Fürth „auf dem richtigen Weg“ und ist daher „sehr zuversichtlich, unabhängig davon, dass wir auf einen starken Gegner treffen, dass wir das Spiel gewinnen“. Zumal sein Kader im Vergleich zur Vorwoche in den letzten Tagen deutlich an Qualität zugelegt hat. So kehren die zuletzt angeschlagenen bzw. erkrankten Daniel van Buyten und Frack Ribéry in den Kader zurück, auch Rafinha hat seinen Bänderriss überwunden und ist wieder voll belastbar.

Und da ist natürlich auch noch Neuzugang Javier Martínez, der am Sonntag 24 Jahre alt wird und zumindest auf einen Kurzeinsatz hoffen darf. Zwar will Heynckes erst am Spieltag entscheiden, ob er den spanischen Welt- und Europameister in sein 18 Spieler umfassendes Aufgebot nehmen wird, aber „höchstwahrscheinlich wird er dabei sein“, kündigte der 67 Jahre alte Fußballlehrer an.

In Sachen Startformation will Heynckes aber zunächst auf bewährtes Personal setzen. „Ich möchte in erster Linie das Spiel gewinnen. Deswegen bin ich so fokussiert, die Mannschaft zu stellen, die mir im Moment die Garantien gibt, dass wir unser Spiel gewinnen können“, sagte Heynckes. Möglich, dass Ribéry („Er hat die ganze Woche sehr gut trainiert“) wieder in die Anfangsformation rückt.

Trotz der starken Heimbilanz gegen den VfB (30 Siege, zehn Remis, fünf Niederlagen) erwartet Torhüter Manuel Neuer alles andere als einen Selbstläufer im 91. Südgipfel. „Stuttgart ist eine gefährliche Mannschaft. Sie können jeden in der Bundesliga schlagen, wenn sie einen guten Tag haben.“ Kapitän Lahm machte jedoch klar, dass es für den FC Bayern nur eine Zielsetzung geben kann: „Wir spielen zuhause, da zählen für uns nur drei Punkte.“

Weitere Inhalte