präsentiert von
Menü
Ivica Olic im Interview

'Ich hatte eine tolle Zeit bei Bayern'

Er war einer der großen Fan-Lieblinge der vergangenen Jahre. In 80 Pflichtspielen für den FC Bayern gelangen Ivica Olic 23 Tore, 2010 führte der Kroate den Rekordmeister mit seinen Treffern ins Champions-League-Finale. Am Dienstagabend wird Ivi in der Allianz Arena auflaufen - allerdings im aus Bayern-Sicht falschen Trikot, mit seinem neuen Verein VfL Wolfsburg. „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit meinen alten Kollegen“, sagt der Stürmer, der am vergangenen Wochenende sein erstes Bundesligator für den VfL erzielte, im Interview mit dem Bayern-Magazin. fcbayern.de veröffentlicht im Vorfeld des Heimspiels gegen die Wölfe (Dienstag, 20 Uhr) Auszüge des Gesprächs.

Das Interview mit Ivica Olic:

Bayern-Magazin: Servus Ivi, wie heißt es so schön: Wiedersehen macht Freude. Freust du dich schon auf das Wiedersehen mit den alten Kollegen und der Allianz Arena?
Olic: „Ja, natürlich. Ich hatte eine tolle Zeit bei Bayern und stehe mit einigen ehemaligen Mitspielern noch in Kontakt. Ich freue mich auch auf die Stimmung im Stadion, denn die war immer top.“

Bayern-Magazin: Du hast beim FCB 2010 das Double gewonnen, aber auch zwei Champions-League-Endspiele verloren. Welche Erinnerungen überwiegen?
Olic: „Der Doublesieg war schon etwas ganz Besonderes. So etwas erreichen nicht viele Spieler in ihrer Karriere. Und an die beiden Endspiele denke ich trotz der bitteren Niederlagen auch immer wieder gerne zurück, weil wir jedes Mal eine starke Mannschaft hatten und auf dem Weg ins Finale einige große Spiele abgeliefert haben.“

Bayern-Magazin: Haben sich deine Söhne schon daran gewöhnt, jetzt in einem grünen Trikot für den VfL zu jubeln? Oder werden sie am Dienstagabend immer noch ein bisschen Bayern-Fan sein?
Olic: „Das müsste man sie eigentlich am besten selbst fragen. Meine Söhne sind aber in jedem Fall die größten Fans von ihrem Papa!“ (lacht)

Bayern-Magazin: Bist du zu zufrieden mit deinen ersten Wochen beim VfL?
Olic: „Insgesamt ja. Auch wenn wir nicht optimal in die Saison gestartet sind, stimmt die Richtung bei uns. Das spürt man auch. Wir arbeiten sehr gut im Training und alle ziehen voll mit. Die Mannschaft findet sich immer mehr. Dass das aber auch noch etwas Zeit braucht, ist ebenfalls klar.“

Bayern-Magazin: Felix Magath legt bekanntlich großen Wert auf Fitness und Konditionstraining. Das müsste ja ganz nach deinem Geschmack sein…
Olic: (lacht) „Nun ja, in den ersten Einheiten der Vorbereitung war es schon ganz schön hart, das muss ich zugeben. Aber man spürt sehr schnell, dass einem das Training gut tut. Ich fühle mich jedenfalls fit wie selten.“

Bayern-Magazin: Ein Landsmann hat dich in der Bayern-Offensive beerbt. Was denkst du über Mario Mandzukic? Wird er sich beim FCB durchsetzen?
Olic: „Bisher trifft Mario beim FC Bayern ja praktisch wie am Fließband. Einen besseren Einstand kannst du als Stürmer gar nicht haben. Ich denke, dass er trotz der großen Konkurrenz im Angriff die Chance hat, sich durchzusetzen und eine wichtige Rolle bei Bayern spielen kann.“

Das Interview führte Dirk Hauser

Weitere Inhalte