präsentiert von
Menü
13 Spiele, 13 Aufstellungen

Bayern rotiert von Sieg zu Sieg

„Never change a winning team.“ Sir Alf Ramsey, Englands Nationoalcoach beim WM-Triumph 1966, prägte diese Fußball-Weisheit, die der FC Bayern 46 Jahre später auf den Kopf stellt. Denn in den bisher 13 Pflichtspielen dieser Saison vertraute Trainer Jupp Heynckes 13 verschiedenen Startformationen. Das Ergebnis: Zwölf Siege und ein Bundesliga-Startrekord (8 Siege) mit der besten Offensive (26 Tore) und der beste Defensive (2 Gegentore) der Liga.

„Zu einer Fußball-Mannschaft gehören mehr als elf Spieler und jeder bekommt seine Chance“, sagte Heynckes, der bislang nur die lange kranken oder verletzten Daniel van Buyten und Diego Conteto, Ersatztorwart Tom Starke sowie die Jungprofis Mitchell Weiser und Patrick Weihrauch nicht eingesetzt hat. „Wir sind alle Stammspieler“, meinte Xherdan Shaqiri. Oder, wie Thomas Müller sagte: „Es gibt keine Stammelf mehr. Der Trainer entscheidet vor jedem Spiel neu, wer spielt.“

Weitere Inhalte